unbekannter Gast
vom 07.06.2017, aktuelle Version,

Barbara Wiltsche

Barbara Wiltsche (* um 1965[1]) ist eine ehemalige österreichische Tischtennis-Nationalspielerin. Sie gehörte in den 1980er Jahren zu den besten Spielerinnen Österreichs.

Werdegang

Barbara Wiltsche stammt aus Judenburg, wo sie beim Verein ATUS Judenburg ihre Laufbahn begann. Erste Erfolge erzielte sie bei den österreichischen Jugendmeisterschaften, als sie 1977 mit Harald Koller den Titel im Mixed gewann[2]. 1983 erreichte sie im Einzel das Endspiel, im Doppel mit Elisabeth Maier und im Mixed mit Peter Eckel wurde sie österreichischer Jugendmeister.[3]

Bei den Erwachsenen gewann sie erstmals 1981 die österreichische Meisterschaft im Einzel. Diesen Titel verteidigte sie von 1982 bis 1984. 1985 war sie wegen ihres Engagements in Deutschland nicht mehr für die nationalen Meisterschaften spielberechtigt,[4] aber 1993 gelang ihr nochmals der Titelgewinn. Dazu kommen mehrere vordere Platzierungen:[5]

  • 1978: Platz 2 im Mixed mit Erich Amplatz
  • 1979: Platz 2 im Doppel mit Carmen Traunig, Sieg im Mixed mit Erich Amplatz
  • 1981: Sieg im Doppel mit Dolores Fetter, Platz 2 im Mixed mit Peter Eckel
  • 1982: Sieg im Doppel mit Dolores Fetter, Platz 2 im Mixed mit Peter Eckel
  • 1984: Platz 2 im Mixed mit Peter Eckel
  • 1988: Sieg im Doppel mit Vera Kottek, Platz 2 im Mixed mit Peter Eckel
  • 1991: Sieg im Doppel mit Vera Kottek
  • 1992: Sieg im Doppel mit Karin Albustin
  • 1993: Platz 2 im Doppel mit Karin Albustin

Von 1981 bis 1983 errang Barbara Wiltsche beim Bundesranglistenturnier Platz eins.[6][7][8]

Zwischen 1978 und 1988 nahm sie dreimal an Weltmeisterschaften und sechsmal an Europameisterschaften teil. Dabei kam sie niemals in die Nähe von Medaillenrängen. In der ITTF-Weltrangliste belegte sie 1985 Platz 77.[9]

1984 wechselte Barbara Wiltsche in die deutsche Bundesliga zum VSC Donauwörth.[10] 1989 schloss sie sich dem österreichischen Verein SPG Korneuburg an, wo sie 1996 ihre aktive Laufbahn beendete.[11]

Privat

Barbara Wiltsche studierte in Wien Jura.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[12]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
AUT Weltmeisterschaft 1987 New Delhi IND letzte 128 letzte 64 letzte 64 31
AUT Weltmeisterschaft 1985 Göteborg SWE letzte 128 letzte 32 Qual 20
AUT Weltmeisterschaft 1981 Novi Sad YUG letzte 128 letzte 32 Qual 18

Literatur

  • Olaf Brockmann: Herzklopfen vor dem Sprung in die Bundesliga, Zeitschrift DTS, 1984/9 S.17

Einzelnachweise

  1. 1984 war Barbara Wiltsche 19 Jahre alt laut Zeitschrift DTS, 1984/9 S.17
  2. Homepage von ATUS, abgerufen am 24. Mai 2012 (Memento vom 30. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  3. NOE TT-Nachrichten 1983/1 S.34 (PDF; 1,3 MB), abgerufen am 23. Mai 2012
  4. NOE TT-Nachrichten 1985/6 S.10 (PDF; 1,5 MB), abgerufen am 23. Mai 2012
  5. Handbuch des ÖTTV, Ausgabe 07/2011, abgerufen am 24. Mai 2012
  6. 1981: NOE TT-Nachrichten 1981/2 S.9, (PDF; 383 kB), abgerufen am 23. Mai 2012
  7. 1982: Homepage Bischofshofen, abgerufen am 23. Mai 2012
  8. 1983: NOE TT-Nachrichten 1983/12 S.14, (PDF; 906 kB), abgerufen am 23. Mai 2012
  9. Historische Weltranglisten (PDF; 148 kB), abgerufen am 23. Mai 2012
  10. Zeitschrift DTS, 1984/7 S.18
  11. Homepage von Korneuburg (Memento vom 25. August 2013 im Internet Archive) (abgerufen am 7. Februar 2016)
  12. Barbara Wiltsche Biografie auf der Webseite des Tischtennis-Weltverbandes ittf.com (englisch) abgerufen am 24. Mai 2012