unbekannter Gast
vom 11.09.2016, aktuelle Version,

Bastian Stein

Bastian Stein (* 1983 in Heidelberg) ist ein österreichischer Jazzmusiker. Er spielt Trompete und Flügelhorn.

Biografisches

Bastian Stein wurde als Sohn einer Künstler- und Musikerfamilie geboren. Seit seinem fünften Lebensjahr wohnt er in Wien. Bereits als Zehnjähriger durfte Stein als Gasthörer die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien besuchen. Mit fünfzehn Jahren begann er dort sein Trompetenstudium. Anschließend studierte er bei Ack van Rooyen in Amsterdam. 2005 erhielt er als Preisträger des Hans Koller Preises ein Stipendium in New York, worauf 2006 ein Jahr Privatunterricht bei dem renommierten Trompetendozenten Bo Nilsson folgte.

Zwischen 2003 und 2005 spielte Stein in vielen zum Teil international bekannten Formationen, wie dem Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, mit dem er durch mittel- und Osteuropa tourte. Danach gehörte er schnell zum festen Bestandteil der österreichischen Jazzszene, wirkte mit beim Joris Dudli Sextett, im Martin Reiter Oktett, in der Robert Bachner Big Band und in Gina Schwarz Jazzista.

2010 veröffentlichte Bastian Stein mit seiner Formation Gravity Point sein Debütalbum Grounded. 2013 veröffentlichte er sein zweites Album Diegesis (Pirouet). Auf beiden Alben sind neben Stein zu hören Pablo Held, Piano, Matthias Pichler, Bass und Tobias Backhaus, Schlagzeug.

Neben seinen eigenen Projekten wie Bastian Stein Group und Bastian Stein's Gravity Point war er mit der Formation Bastian Stein/Jure Pukl Crossfront 2011 auf Europatournee. 2013 wurde er als österreichisches Mitglied ins European Jazz Orchestra der EBU entsandt, außerdem trat er in den letzten beiden Jahren vermehrt mit der WDR Big Band auf.

Rezeption

Bastian Stein ist einer der erfolgreichsten jungen Jazzmusiker Österreichs. Er bewegt sich gekonnt an den Schnittstellen der verschiedenen Spielformen des modernen Jazz. Mit seinem vielschichtigen Spiel verbindet Stein die Bereiche Komposition und Improvisation miteinander und kreiert eine melodiebetonte Klangsprache, die trotz ihrer komplexen Struktur nie kopflastig und sperrig wirkt.[1]

Klare Linien und kammermusikalisch angehauchte Passagen mit klassizistischen Passagen sind einige der Bestandteile mit denen Bastian Stein und seine Mitmusiker ihre Musik interpretieren. Freddie Hubbard, Woody Shaw, Chet Baker sind seine großen Vorbilder, mit denen er sich neben klassischer Musik intensiv beschäftigt hat.[2]

Diskografische Hinweise

Einzelnachweise

  1. Music Austria v. 19. März 2012
  2. Jazz Thing v. 20. Oktober 2010
  3. Bastian Stein Quartett