Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.12.2019, aktuelle Version,

Beate Maly

Beate Maly (* 1970 in Wien[1]) ist eine österreichische Autorin.

Leben

Beate Maly absolvierte eine Ausbildung zur Kindergartenpädagogin, arbeitete zunächst als Kindergärtnerin und veröffentlichte Kindergeschichten, Kinderbücher und pädagogische Fachbücher. 2007 erhielt sie das Wiener Autorenstipendium für den Entwurf zu ihrem ersten historischen Roman Die Hebamme von Wien, der Ende 2008 beim Ullstein Verlag veröffentlicht wurde.[2] Mit dem Stipendium nahm sie sich eine Auszeit vom Kindergarten und beendete neben dem Roman auch eine Zusatzausbildung zur mobilen Frühförderin, seitdem ist sie in der Frühförderung tätig. Beate Maly ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Wien.[3]

Für Mord auf der Donau wurde sie 2019 für den Leo-Perutz-Preis nominiert.[4]

Publikationen (Auswahl)

Historische Romane

Kinderbücher

Pädagogische Fachbücher

  • 1998: Im Kindergarten das Jahr erleben, Verlag Ernst Kaufmann, ISBN 978-3780624673
  • 2000: Feste feiern wie sie fallen: Ein Streifzug durch das Kirchenjahr, Tyrolia Verlagsanstalt, 2000, ISBN 978-3702223380
  • 2001: Wir entdecken den Garten, Illustrationen von Bärbel Witzig, Verlag Ernst Kaufmann, 2001, ISBN 978-3780625496
  • 2014: Wir sind jetzt alle ... Hexen und Zauberer!, Ideen und Spiele für die Praxis, Hase und Igel Verlag, ISBN 978-3-86760-888-6

Einzelnachweise

  1. Beate Maly - Biographie (Memento vom 11. August 2018 im Internet Archive). Abgerufen am 6. März 2017.
  2. Frauenkulturbericht der Stadt Wien 2007. Abgerufen am 6. März 2017.
  3. Beate Maly. Abgerufen am 6. März 2017.
  4. Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur 2019: Fünf mal Hochspannung. Abgerufen am 2. Juli 2019.