Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.12.2019, aktuelle Version,

Beck’sche Universitätsbuchhandlung

Innenansicht der Beck’schen Universitätsbuchhandlung an der Währinger Straße (2009)

Die Beck’sche Universitätsbuchhandlung ist einer der ältesten Verlage und Buchhandlungen Wiens.

Geschichte

Buchhändlermarke von 1909

Gegründet wurde sie 1724 von einem Beck. Ab 1862 war Alfred von Hölder Besitzer der Beck’schen k. k. Hof- und Universitätsbuchhandlung. Von Hölders Söhne, Oskar und Constantin, waren Teilhaber dieser Firma.[1]

Die Beck’sche Universitätsbuchhandlung befand sich an der Rotenturmstraße 13 im 1. Bezirk. Weitere Filialen waren an der Währinger Straße 49 und eine besteht an der Währinger Straße 12.

Die Beck’sche Universitätsbuchhandlung befindet sich mittlerweile im Besitz der Buchhandlung Schottentor GmbH und ist der Ableger für hauptsächlich naturwissenschaftliche Bücher. Die Schwerpunkte sind Chemie, Physik, Medizin, Mathematik und Biologie. Weitere Auswahl mit Sonderangeboten gibt es zu Kunst und Wien.

Die Buchhandlung Schottentor wurde im Jänner 2017 geschlossen, bis Mai 2018 wurde die Beck’sche Universitätsbuchhandlung in der Währingerstraße betrieben.[2]

Einzelnachweise

  1. Rudolf Schmidt: Hölder, Alfred Ritter von. In: Deutsche Buchhändler. Deutsche Buchdrucker. Band 3. Berlin/Eberswalde. 1905, S. 488–489, abgerufen am 24. Januar 2010.
  2. orf.at: Wiener Buchgroßhändler Franz Hain pleite. Artikel vom 19. Juni 2018, abgerufen am 19. Juni 2018.