unbekannter Gast
vom 11.12.2013, aktuelle Version,

Bedenkjahr

Bedenkjahr ist in Österreich ein Begriff, der für das Jahr 1988, in dem des gewaltsamen „Anschlusses“ des Landes an das nationalsozialistische Deutsche Reich zu gedenken war, von der Bundesregierung Vranitzky II eingeführt wurde.

Seither werden damit vor allem Gedenkjahre bezeichnet, die sich auf die nationalsozialistische Herrschaft in Österreich 1938–1945 beziehen.[1]

Dies betraf z. B. das Jahr 1998 (80 Jahre Republik, 60 Jahre „Anschluss“). Das Jahr 2005, 60 Jahre nach der Befreiung Österreichs vom Nationalsozialismus und der Gründung der Zweiten Republik, wurde von der Bundesregierung Schüssel II zum Bedenkjahr erklärt. Das Jahr 2008 wurde medial ebenfalls als Bedenkjahr bezeichnet.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Sprache in Österreich auf der Website ostarrichi.org
  2. Bedenkjahr, in: Website der Tageszeitung Der Standard, Wien, 1. Jänner 2008.
  3. Österreichische Vergangenheitsbewältigung im „Bedenkjahr“ 1988, Liste im Web hörbarer Tondokumente auf der Website der österreichischen Mediathek