Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.01.2018, aktuelle Version,

Beheimsteig

Der Beheimsteig (auch Peheimsteig oder Weitraer Steig) (slaw. "Weg nach Böhmen") war ein bedeutender Handels- und Verkehrsweg im niederösterreichischen Waldviertel.

Der von Krems nach Böhmen führende Beheimsteig überquerte bei Krumau am Kamp den Kamp und ging bei Neupölla im Polansteig auf. In Guttenbrunn westlich von Zwettl zweigte er vom Polansteig nach Norden ab und führte über Rieggers, Kirchberg am Walde und Windigsteig nach Waidhofen. Ein anderer Ast führte über Rieggers, Altweitra und Unserfrau nach Gratzen und weiter über Sohors und Schweinitz nach Netolitz, wo er in den Linzer Steig mündete.

Unter Heimatforschern herrscht über die Ausdehnung des Beheimsteig-Wegenetzes große Uneinigkeit.

Literatur

Peter Csendes: Die Straßen Niederösterreichs im Früh- und Hochmittelalter, phil. Diss., Wien, 1969