unbekannter Gast
vom 06.05.2018, aktuelle Version,

Benno Malfèr

Benno Malfèr OSB (Taufname Christian; * 20. Dezember 1946 in Bozen-Gries, Südtirol; † 28. August 2017 in Bozen[1][2]) war ein italienischer Benediktinermönch. Seit 1991 war er Abt der Abtei Muri-Gries bei Bozen.

Leben

Malfèr wuchs in Gries auf und besuchte das Franziskanergymnasium Bozen, wo er 1965 die Matura erlangte. 1966 legte er im Benediktinerkloster Muri-Gries die Profess ab und empfing 1971 die Priesterweihe. Ab 1975 war er Kooperator in der Pfarre St. Augustin/Gries. Sein Theologiestudium absolvierte er in München und Rom. 1978 promovierte er am Päpstlichen Athenaeum Sant’Anselmo mit einer Dissertation zur theologischen Ethik[3]. Von 1981 bis 1991 hatte er an derselben Hochschule eine Professur für Moral- und Pastoraltheologie inne, seither einen Lehrauftrag. Er wirkte maßgeblich am Aufbau der Ehe- und Erziehungsberatung Südtirol mit und war Gründungsmitglied und Vizepräsident des gleichnamigen Vereins.

1991 wurde er als Nachfolger von Dominikus Löpfe zum Abt von Muri und Prior von Gries gewählt. Zudem war er von 1997 bis 2015 Abtpräses der Schweizerischen Benediktinerkongregation, zu welcher die Abtei Muri-Gries gehört. Von 2003 bis 2012 saß er der Salzburger Äbtekonferenz vor, anschließend wirkte er bis zu seinem Tode als Vorsitzender der Südtiroler Superiorenkonferenz.

U. a. förderte er als Abt das Krippenwesen in Südtirol[4], hielt enge Beziehung zum Stammsitz des Stiftes in Muri[5], renovierte die Stiftskirche in Gries und bemühte sich um die Digitalisierung der Bibliothekskataloge der Klöster. Er war Träger des Ehrenzeichens des Landes Tirol.

Einzelnachweise

  1. Gries trauert um Abt Benno Malfèr. In: Südtirol Online. 29. August 2017, abgerufen am 29. August 2017.
  2. In memoriam Abt P. Benno Christian Malfèr OSB, in: Die neue Südtiroler Tageszeitung 30. 8. 2017, Nr. 167.
  3. Das Handeln des Christen. Theologische Ethik am Beispiel von Schleiermachers Christlicher Sitte. Münsterschwarzacher Studien 31, Münsterschwarzach: Vier-Türme-Verlag 1979. ISBN 3-87868-104-6
  4. Er war Obmann-Stellvertreter des Verbandes der Krippenfreunde Südtirols.
  5. Die Posaune. Mitteilungsblatt der Vereinigung der Freunde der Klosterkirche Muri, Nr. 23, November 2017.
Vorgänger Amt Nachfolger
Dominikus III. Löpfe Abt von Muri-Gries
1991–2017
Beda Szukics
Pankraz Winiker Abtpräses der Schweizer Benediktinerkongregation
1997–2015
Christian Meyer
Bernhard Maria Lambert Vorsitzender der Salzburger Äbtekonferenz
2003–2012
Theodor Hausmann
... Vorsitzender der Südtiroler Superiorenkonferenz
2012–2017
...