Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.05.2020, aktuelle Version,

Benno von Arent (Generalleutnant)

Benno Richard Arent, seit 1891 von Arent (* 1. Februar 1823 in Guhrau; † 2. August 1899 in Görlitz) war ein preußischer Generalleutnant.

Leben

Herkunft

Benno war der Sohn des Rittmeisters Christoph Friedrich Arent (1788–1827) und dessen Ehefrau Jeanette Augustine, geborene Hellpape (1799–1874).

Militärkarriere

Er bekam seine Schulbildung in der Privatschule des Direktors Knauth in Königsberg in Preußen. Von dort kam er als Pensionist in das Kadettenhaus nach Berlin. Anschließend kam er am 9. August 1840 als Seconde-Lieutenant in das 2. Leibhusaren-Regiment. Im Jahr 1848 nahm er an der Bekämpfung eines Aufstandes in Posen teil. Vom 1. November 1849 bis zum 6. November 1850 war er an die Militär-Reitschule nach Schwedt abkommandiert. Er kehrte in sein Regiment zurück, wurde aber bereits wieder vom 1. April 1851 bis zum 30. September 1851 in die Militär-Reitschule abkommandiert. Am 22. Juni 1852 zum Premier-Lieutenant befördert, kam er am 15. Oktober 1853 an die Tierarzneischule. Anschließend wurde er vom 8. Mai bis 16. Oktober 1854 als Hilfsoffizier in die Remonte-Ankaufkommssion für die mittleren Provinzen abkommandiert. Nach seiner Rückkehr kam er wieder in die Tier-Arzneischule.

Vom 15. Mai 1855 bis zum 15. November 1857 war er mit kurzen Unterbrechungen immer wieder als Hilfsoffizier zur Remonte-Ankaufkommssion abkommandiert. An 18. August 1857 zum Rittmeister befördert, kam er am 15. November 1857 als Eskadronsführer in das 2. Landwehr-Husaren-Regiments. Vom 27. Mai 1858 bis zum 15. November 1858 war er dann als erster Hilfsoffizier bei der Remonte-Ankaufkommssion in Preußen. Vom 26. April bis zum 18. August 1859 war dann Führer der Ersatzeskadron des 2. Leib-Husaren-Regiments und am 30. Juni 1859 Eskadronschef im Regiment. Am 13. September 1862 wurde er dann mit dem Kronen-Orden 4.Klasse ausgezeichnet. Vom 11. Dezember 1863 bis zum 15. Juni 1864 war das Regiment zur Grenzbesetzung nach Trzemeszno (Tremessen) und Gnesen kommandiert. Er wurde am 7. Juni 1866 Major und erhielt am 13. Juni 1866 das Dienstkreuz.

Während des Deutschen Krieges von 1866 kämpfte er bei Rudelsdorf, Tobitschau, Rokitnitz und Königgrätz. Nach dem Krieg kam er am 30. Oktober 1866 als etatsmäßiger Stabsoffizier in das 8. Husaren-Regiments. Er wurde am 11. Dezember 1869 mit der Führung des Regiments beauftragt und dazu à la suite des Regiments gestellt. Am 10. März 1870 erhielt er die Bestätigung als Kommandeur des Regiments sowie am 26. Juli 1870 die Beförderung zum Oberstleutnant. Während des Deutsch-Französischen Krieges kämpfte er bei der Belagerung von Metz, den Schlachten bei Colombey und Gravelotte sowie den Gefechten bei Saarbrücken, Ars-Laquenery, Peltre, Merry-le-Haut, Auxerre, Toucy, Champlitte, Marnay, Byans und Pantarlier. Dafür erhielt er am 12. September 1870 das Eiserne Kreuz 2.Klasse und am 19. Januar 1871 auch das Eiserne Kreuz 1.Klasse sowie am 18. Januar 1872 die Beförderung zum Oberst.

Nach dem Krieg wurde er am 16. November 1874 mit der Führung des 1. Kavallerie-Brigade beauftragt und dazu à la suite des 8. Husaren-Regiments gestellt, am 2. Januar 1876 wurde er als Kommandeur bestätigt. Am 2. Januar 1877 stieg er zum Generalmajor auf und erhielt am 31. August 1878 den Roten Adlerorden 2.Klasse mit Eichenlaub, am 9. September 1879 auch den Kronen-Orden 2.Klasse mit Stern. Am 7. Dezember 1882 wurde er dann mit dem Charakter als Generalleutnant zur Disposition gestellt. Noch am 22. März 1897 bekam er den Stern zum Roten Adlerorden. Er starb am 2. August 1899 in Görlitz.

In Anerkennung seiner Verdienste wurde Arent am 25. Juli 1891 an Bord der Hohenzollern in Tromsø in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben.

Familie

Arent hatte sich am 12. Dezember 1855 in Schwedt mit Wilhelmine Clara Klothilde von Knobelsdorff (1829–1908) aus dem Hause Topper verheiratet. Sie war die Tochter des Ritterschaftsrates Ernst von Knobelsdorff.

Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

  • Ernst Benno Friedrich (* 1856), preußischer Oberstleutnant ⚭ 1886 Ottilie Wißmann (* 28. September 1862)
  • Victor Benno (* 1860), preußischer Generalmajor ⚭ 1896 Magarethe Reimer (* 26. April 1872)
  • Klothilde Melida Antonie (1864–1931)
  • Hedwig Klara Auguste (* 1865)
  • Karl Wilhelm Benno (1868–1904), preußischer Oberstleutnant ⚭ 1897 Therese Wolff (* 15. April 1877), Eltern des Architekten Benno von Arent

Literatur