unbekannter Gast
vom 03.02.2018, aktuelle Version,

Bernd Besenlehner

Bernd Besenlehner
Personalia
Geburtstag 24. November 1986
Geburtsort Österreich
Größe 179 cm
Position rechter Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1995–2000 Katzelsdorf SC
2000–2006 1. Wiener Neustädter SC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 1. Wiener Neustädter SC
2007–2009 SC Oberpullendorf 36 (5)
2009–2013 SC Magna Wiener Neustadt Amateure 16 (1)
2009–2013 SC Magna Wiener Neustadt 24 (0)
2013– ASK Eggendorf 0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. Juni 2013

Bernd Besenlehner (* 24. November 1986) ist ein österreichischer Fußballspieler.[1]

Karriere

Besenlehner begann seine Karriere 1995 beim Katzelsdorf SC in Niederösterreich. Bis 2000 war er in Katzelsdorf, ehe er vom 1. Wiener Neustädter SC ausgeliehen wurde. Die Leihe ging bis 2003, bis er von den Wiener Neustädtern verpflichtet wurde. Bis 2006 blieb er in den Jugendmannschaften des Vereins, danach kam er in die erste Mannschaft. Nach nur einem Jahr wechselte Besenlehner zum SC Oberpullendorf, wo er in zwei Saisonen 36 Spiele absolvierte, dabei erzielte er fünf Tore.

2009 kam dann der Wechsel zur Amateurmannschaft des SC Magna Wiener Neustadt. Dort konnte er im Herbst 2009 auf sich aufmerksam machen und wurde in der Winterübertrittszeit 2009/10 in die Bundesligamannschaft geholt. Sein Debüt in der höchsten österreichischen Spielklasse gab der Mittelfeldspieler am 19. Februar 2010 gegen den SK Rapid Wien. Besenlehner wurde in der 85. Minute für Kapitän Hannes Aigner eingewechselt. Das Spiel endete 2:2.[2]

Im Sommer 2013 wechselte Besenlehner zum ASK Eggendorf. [3]

Einzelnachweise

  1. Bernd Besenlehner - Spielerprofil 16/17 | Transfermarkt. (transfermarkt.de [abgerufen am 12. Dezember 2016]).
  2. "Peter Stöger hat auf mich gesetzt" - Bernd Besenlehner - News - 2. Landesliga Ost - Niederösterreich - fanreport.com - Amateurfußball in Deutschland und Österreich. In: fanreport.com - wir berichten über dich! (fanreport.com [abgerufen am 12. Dezember 2016]).
  3. Aufsteiger Eggendorf peilt den nächsten Titel an, abgerufen am 12. Juni 2013