unbekannter Gast
vom 07.09.2016, aktuelle Version,

Bettina Müller-Weissina

Bettina Müller-Weissina (geb. Müller; * 12. Juli 1973 in Berlin) ist eine österreichische Sprinterin deutscher Herkunft. Beruflich ist sie im Heeressportzentrum des Bundesheeres.[1]

2002 schied sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Wien über 60 m und bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München über 100 m und in der 4-mal-100-Meter-Staffel im Vorlauf aus.

Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften erreichte sie über 60 m 2003 in Birmingham und 2004 in Budapest das Halbfinale.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gelangte sie über 100 m ins Viertelfinale.

2006 scheiterte sie bei den EM in Göteborg über 100 m in der ersten Runde. Bei den Hallen-EM 2007 in Birmingham, den Hallen-WM 2008 in Valencia und den Hallen-EM 2009 in Turin drang sie über 60 m jeweils ins Halbfinale vor.

Viermal wurde sie Österreichische Meisterin über 100 m (2001, 2004, 2006, 2008) und dreimal Österreichische Hallenmeisterin über 60 m (2004, 2007, 2008).

Persönliche Bestzeiten

  • 60 m (Halle): 7,25 s, 2. März 2003, Linz
  • 100 m: 11,26 s, 10. Juli 2004, Wolfsberg
  • 200 m: 24,28 s, 14. Juli 2002, Patras

Einzelnachweise

  1. Heeressportler im Kampf um Medaillen und Platzierungen auf der Seite des Bundesheeres vom 18. Februar 2007 abgerufen am 7. Oktober 2015