Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.03.2020, aktuelle Version,

Billard Sportverband Österreich

Billard Sportverband Österreich
Verbandsdaten
Gründung 1931 in Wien
Disziplinen Karambolage
Präsident Herbert Thür
Vizepräsidenten
  • Karl Kurzbauer
  • Manfred Herfert
Auslandssekretär Heinrich Weingartner
Kassier
  • Peter Weingesl
  • Christian Bernsteiner (StV)
Anti-Doping-Beauftragte Dr. Petra Scholze
Mitglieder 31
Kontakt
Repräsentation Wiener Stadthalle
Anschrift Vogelweidplatz 14
A-1150 Wien
URL BSVOE.com
Stand: März 2020

Der Billard Sportverband Österreich (BSVÖ) ist der Fachverband für den Billardsport in Österreich.

Geschichte

Der Österreichische Amateur Billard Verband (ÖABV) wurde 1931 auf Anregung von Oskar Zimmermann und Karl Hörig gegründet. Der spätere technische Kommissar Ernst Reicher war maßgeblich am Aufbau des Verbandes beteiligt. Aus Wien, Salzburg, Niederösterreich und der Steiermark kamen folgende elf Gründungsvereine:[1]

  • Club der Wiener Billardfreunde im Café Splendid (das war auch der erste Verbandssitz)
  • Billardclub City im Café Haag und Ganauser
  • Billardclub Mödling im Café Schneider
  • BSK Wien im Café Epp
  • Billardclub Fortschritt im Café Lang
  • Verein der Billardfreunde im Café Beethoven
  • Erster Badener Billard- und Schachclub im Café Schwanke
  • Klub der Badener Billardfreunde im Café Schopf
  • Gersthofer Billardclub im Café Gersthof
  • Grazer Billardclub im Café Rosegger
  • Salzburger Billardclub im Café Krimml

Der erste Präsident war Fritz Spielmann, Ernst Reicher Schriftführer und Dr. Lichtmess Sportwart. Er vertrat den neuen Verband auch gegenüber dem internationalen Gremium der UIFAB (Union Internationale des Fédérations d’Amateurs de Billard), als der ÖABV im Zuge der 9. Generalversammlung aufgenommen wurde.

1937 wurde der Verbandssitz in das Café Palace verlegt. Zwischen 1938 und 1945 wurde der österreichische Billardsport im Bereich 17 des Deutschen Amateur Billard Bundes (DABB) organisiert. Bereichswart war Prof. Franz. Nach Kriegsende 1946 wurde der Verband wieder selbstständig und Ludwig Petricek als Präsident berufen. Quellen:[2][1]

Verbandszeitschrift

Als offizielles Organ gab der BSVÖ die Verbandszeitung „Carambol“ heraus. Sie informierte die Mitglieder über Verbandsnachrichten, Turnierankündigungen, Ergebnisse und Nachrichten aus aller Welt. Im Oktober 1984 erschien die 200. Ausgabe der Zeitung. 1990 fusioniert „Carambol“ mit der Fachzeitschrift „billard von Heinrich Weingartner, die nun als offizielles Organ des BSVÖ fungiert.[3]

Internationales Netzwerk

Als Dachverband für den Billardsport in Österreich hat der BSVÖ neben den Kontakten zu seinen Mitgliedern, den Vereinen (und zu den Landesverbänden, in denen diese organisiert sind), auch Verbindungen zu übergeordneten Institutionen. Zu den Partnern des BSVÖ zählen unter anderem:

Commons: Billard Sportverband Österreich  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • BSVOE.com – Offizielle Webseite des BSVÖ

Einzelnachweise

  1. 1 2 Heinrich Weingartner: 80 Jahre Billard Sportverband Österreich. Hrsg.: BSVÖ. Wien 2011, OCLC 760133467, S. 9–55 (96 S.).
  2. Historie des BSVÖ. (Memento vom 7. März 2014 im Internet Archive). Auf: BSVOE.com. Abgerufen am 9. November 2012.
  3. Verbandsgeschichte. Billard Sportverband Österreich (BSVÖ), 2014, archiviert vom Original am 4. Oktober 2019; abgerufen am 4. Oktober 2019.