unbekannter Gast
vom 25.08.2017, aktuelle Version,

Bring en hei

Mario Lang und Baschi bei der Verleihung der Amadeus Austrian Music Award

Bring en hei (Standarddeutsch Bring ihn heim) ist ein Song des Schweizer Popmusikers Baschi aus dem Jahr 2006. Als Single verkaufte sich der Song über 60.000 Mal und erreichte damit Doppelplatin.[1]

Das Stück, das in einer aktualisierten Version das offizielle Lied der Schweiz für die Fussball-Europameisterschaft 2008 war[2][3], wurde von Oliver Pocher für Deutschland und von Mario Lang für Österreich adaptiert. Es beschreibt die Leidenschaft eines Fans zum Fussball.[4]

Bring en hei wurde 2006 von Roman Camenzind, Baschi und Hank Merk als offizieller Titelsong für die erste Staffel der Doku-Soap Der Match auf SF zwei geschrieben. Er weist mit einem einfachen und singbaren Refrain Ähnlichkeiten mit Three Lions (auch bekannt als Football's Coming Home) auf.[3]

Versionen

Bring en hei (Baschi)

In der Version für die Fussball-Europameisterschaft 2008 wurde die Zeile Schiri, i weiss, wo dis Auto stoht (Schiedsrichter ich weiss, wo dein Auto steht) auf Druck der UEFA entfernt, jedoch war diese Zeile seitens Produzenten schon in der ersten Version umstritten.[5] Ansonsten blieb der Text gleich, die Musik wurde mehr in Richtung House abgemischt.[6]

Der Song lief jeweils während der Fussball-EM 2008 als letzter Song von dem Anpfiff bei Schweizer Spielen in Schweizer Stadien.[7] In der Schweiz stieg das Lied 2006 auf Platz 2 in die Charts ein und erreichte vier Wochen später Platz 1, den es drei Wochen lang halten konnte. Nach elfwöchiger Präsenz in den Top-10 fiel es dann kontinuierlich zurück und war zeitweise nicht mehr in den Top-100 vertreten. Durch die lange Verweildauer der verschiedenen Versionen in den Charts ist der Song die erfolgreichste Schweizer Single in der Hitparade.[1] Die neue Version erreichte mittlerweile erneut die Spitze der Schweizer Hitparade.

Bringt ihn heim (Oliver Pocher)

Das Musikvideo zur Adaptation von Oliver Pocher spielt auf verschiedene Prominente des Fussballs an.[8] Baschi äusserte sich zu Pochers Adaptation ambivalent.[9][6] In Deutschland stieg Bringt ihn heim auf Platz 13 der deutschen Single-Charts ein und erreichte in der Woche des Endspiels Platz 6.[10]

In Österreich erreichte diese Version Platz 57 der Charts.[11]

Bring ihn heim (Mario Lang)

Am 18. April 2008 trat Baschi mit Mario Lang beim Amadeus Austrian Music Award auf und interpretierte mit ihm eine Mischversion des EM-Songs.[12] Die Version Bring ihn heim von Mario Lang tritt als Titelsong für die ORF-1-Sendung Das Match in die Fußstapfen des Originals.[13] Die österreichische Version Bring ihn heim stieg auf Rang 47 ein und erreichte zwischenzeitlich Platz 2.[13]

Die österreichische Version lief ebenfalls kurz vor Spielbeginn in den österreichischen Stadien.

Quellen

  1. 1 2 Baschi: In der Musik ist er top – im Sport aber ein Flop bei 20minuten.ch
  2. Baschi: „Bring en hei“ ist Schweizer EM-Song 2008
  3. 1 2 «Bring en hei» bei bluewin.ch
  4. Veröffentlichungsinformationen zu «Bring en hei» bei hitparade.ch
  5. Aargauer Zeitung, 10. Juni 2008, Interview mit Baschi «Deutschland ist mein Ziel»
  6. 1 2 Importierte EM-Hymne: Pocher recycled Fußball-Song bei Spiegel Online
  7. EURO 2008: Baschi singt den Stadion-Song
  8. Oliver Pocher: «Bringt ihn heim» - Für die Meisterfeier bei westfaelische-nachrichten.de
  9. Das sagen Experten zum Pocher-Song bei 20min.ch
  10. Media-Control: Sido übertrumpft Mark Medlock (Memento vom 14. Juni 2008 im Internet Archive), Pressemitteilung vom 10. Juni 2008.
  11. Oliver Pocher - Bringt ihn heim bei austriancharts.at
  12. And the Amadeus goes to… bei ifpi.at
  13. 1 2 Mario Lang - Bring ihn Heim bei austriancharts.at