unbekannter Gast
vom 19.03.2017, aktuelle Version,

Bruno Ertler

Bruno Ertler (* 29. Januar 1889 in Pernitz, Niederösterreich; † 10. Dezember 1927 in Graz) war ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

Bruno Ertler entstammte einer Postmeisterfamilie. 1916 promovierte er zum Dr. phil. und unterrichtet später als Lektor für Zeitungswesen an der Karl-Franzens-Universität Graz. Als Autor ist Bruno Ertler vor allem durch seine beiden Dramen Das Spiel von Doktor Faust (1923) und Belian und Marpalye (1924) bekannt. Er ist auf dem St.-Leonhard-Friedhof in Graz beigesetzt. In Pernitz und Graz gibt es jeweils die nach ihm benannte Bruno-Ertler-Gasse.

Werke

  • Der Glücksbecher, dramatisches Märchen, 1911
  • Heimkehr, Nocturne in einem Akt, 1917
  • Die tote Frau, eine Szene aus der Weinlese (gemeinsam mit Julius Franz Schütz), 1917
  • Eva Lilith, Gedichte, 1919
  • Venus im Morgen, Novelle, 1921
  • Venus die Feindin, Novelle, 1921
  • Die Königin von Tasmanien, Novellen, 1921
  • Wenn Zwei das Gleiche tun, drei Einakter, 1921
  • Das Spiel vom Doktor Faust, ein deutsches Stück im Volkston, 1923
  • Belian und Marpalye, Traumspiel, 1924
  • Begegnung im Wald, Novellen, 1936
  • Damenspiel, Novelle, 1940

Literatur