unbekannter Gast
vom 04.06.2015, aktuelle Version,

Bundesfachschule für Flugtechnik

Die Bundesfachschule für Flugtechnik ist eine öffentliche Schule des Staates Österreichs in Langenlebarn auf dem Gelände des Fliegerhorstes Brumowski.

Allgemeines

Die Bundesfachschule für Flugtechnik nimmt jährlich etwa 48 neue Schüler auf. Die in Österreich und Europa einzigartige Schule nimmt Schülern aus allen Teilen Österreichs auf. Daher gibt es auf dem Kasernengelände ein vom Bundesheer betriebenes Internat, das Teil der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule (FlFlATS) ist. Das Internat war bis 2008 der Heeresversorgungsschule (HVS) unterstellt.

Ausbildung

Die vierjährige Schulausbildung wird jährlich von ca. 25 Schülern abgeschlossen und umfasst Ausbildungsgänge in den Berufen:

Die Absolventen der Bundesfachschule für Flugtechnik werden mit einem großteils vollständigen JAR-66 Zertifikat (EASA Part 66: Vorschriften für die Lizenzierung von Wartungspersonal), das sie zur Arbeit in der internationalen Luftfahrt berechtigt, ausgestattet. Der Lehrplan wurde in der letzten Zeit mehrmals geändert, um den Anforderungen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) gerecht zu werden.

Literatur

  • Hubert Prigl: Die Geschichte des Fliegerhorstes Langenlebarn von 1936 bis 2000. Dissertation. Hrsg.: Universität Wien. Wien 1993, Die Geschichte der Bundesfachschule für Flugtechnik in Langenlebarn (gekürzte Version als Webseite, gotech.at inkl. Liste Lehrkörper, Schulabgänger).