unbekannter Gast
vom 30.04.2017, aktuelle Version,

Bundesoberstufenrealgymnasium Deutsch Wagram

Bundesoberstufenrealgymnasium Deutsch-Wagram
Schulform Oberstufenrealgymnasium
Gründung 2007
Adresse

Schulallee 4

Ort Deutsch-Wagram
Bundesland Niederösterreich
Staat Österreich
Koordinaten 48° 17′ 51,9″ N, 16° 33′ 31,8″ O
Träger Republik Österreich
Leitung Andreas Breitegger (Stand 2015)
Website www.borgdw.at

Das Bundesoberstufenrealgymnasium Deutsch-Wagram (kurz BORG Deutsch-Wagram) ist eine Allgemeinbildende Höhere Schule in Deutsch-Wagram und befindet sich im Schulzentrum Deutsch-Wagram.

Geschichte

Im Jahr 2007 wurde von der Stadtgemeinde das Oberstufenrealgymnasium als Privatgymnasium mit Öffentlichkeitsrecht gegründet. Vorher besuchten Oberstufler als Fahrschüler Groß-Enzersdorf, Gänserndorf oder Floridsdorf. Ziel der Gemeinde war es, auf eigenes Risiko eine Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) vor Ort zu etablieren, und nachfolgend dem Staat zu übergeben. Als solche war sie seinerzeit nur eine von zwei AHS in Österreich, die eine Privatschule mit einer Gemeinde als Erhalter waren.[1]

Anfangs blieben die Schülerzahlen unter den Erwartungen. Erst ein neu bestellter Direktor, damals der jüngste Niederösterreichs,[2] konnte mit einem neuen pädagogischen Konzept das Image der Schule heben und die Schülerzahlen steigern, von 120 Schülern 2010 auf 200 2012.[2] Der im Gebäude der Hauptschule zur Verfügung stehende Platz reichte bald nicht mehr aus, sodass mit dem Bau eines neuen Schulgebäudes begonnen wurde (Gemeinderatsbeschluss vom 8. Mai 2008).[3] Für das Schuljahr 2008/09 wurde ein Provisorium errichtet,[3][4]

2011 wurde die Schule vom Staat übernommen und zog zugleich in das neue Gebäude um.

Schulprofil

Das BORG Deutsch-Wagram wird in zwei Zweigen geführt, nämlich instrumental und bildnerisch, hat also eine musischen Schwerpunkt. Als Fremdsprache wird neben Englisch verpflichtend Spanisch angeboten. Einen weiteren Schwerpunkt setzt man mit Kommunikation und Präsentation als Pflichtfach.

Architektur

BORG Deutsch-Wagram, Schulgebäude und Zweifachsporthalle


Ort Deutsch-Wagram
Architekt franz zt gmbh
Bauherr Gemeinde Deutsch-Wagram, Land Niederösterreich
Baujahr 2010–2011
Koordinaten 48° 17′ 52″ N, 16° 33′ 32″ O
Besonderheiten
Passivhaus

Das Schulgebäude[5][6][7][8] besteht aus zwei getrennten Baukörpern, einem langgestreckten Schulriegel in der Normale auf die Allee des Schulzentrums und einer Zweifachsporthalle. Es ist ein Beispiel einer zeitgemäßen Schularchitektur. Den Architekturwettbewerb hatte das Architekturbüro franz zt gmbh Robert Diem und Erwin Stättner in Wien gewonnen.[6]

Der Schulteil (Bauteil I) ist mit Tiefgeschoss drei- bis viergeschossig, von der westlichen Straßenseite stellt er sich aber nur zweigeschossig-langgezogen dar.[5] Dabei nimmt er in der Längsachse das Profilgefälle zum Teich hin auf.[7] Er hat im Erdgeschoss ein durchlaufendes Fensterband, was einen schwebenden Eindruck erzeugt.[6] 175 Großfenster im einheitlichen Format von 1,80 × 1,80 m sind über die weiß bis leicht bläulich abgestufte Aluminiumfassade verteilt, außen rhythmisch-unsortiert wirkend sind sie dem notwendigen Gebrauch und Bedarf der Innenräume angepasst.[7] Zur Allee hin befindet sich ein großzügiger Vorplatz, von dem der markante Eingang zu Zentralgarderobe und Aula führt.[6] Die Schulbibliothek erstreckt sich im Inneren über drei Stockwerke.[6] Am Dach konnte eine großzügige Terrasse für Pausenaufenthalte geschaffen werden.[7]

Die Sporthalle (Bauteil I) ist auf Teichniveau gesetzt, um den Übergang zum gegenüberliegenden Gebäudebestand herzustellen,[6][5] stellt sich im höheren Bodenniveau gedrungen dar. Sie bildet mit der Aluminiumaußenhaut optisch eine Einheit mit dem Schulteil,[7] ist aber von diesem abgesetzt, um den freien Zugang zum Teich zu erhalten, was zu den zentralen Anliegen der Planung gehörte.[5] Im Untergeschoß besteht eine wettergeschützte Verbindung zum Schulhaus, während externe Benutzer oder Zuschauer über eine Außentreppe direkt von den Parkplätzen Zugang haben.[7]

Der Neubau ist in Passivhausqualität erstellt (Deutsch-Wagram ist seit 1997 Klimabündnis-Gemeinde),[9] mit Erdwärmepumpenanlage und Solarstromgewinnung. Die Baukosten einschließlich Geländearbeiten beliefen sich auf etwa 16. Mio Euro.[9] Das Gebäude wurde auch vom Österreichischen Institut für Schul- und Sportstättenbau ausgezeichnet.[10]

Einzelnachweise

  1. Bildung in Zahlen 2011/12, Tabellenband, Statistik Austria, Tabelle 1.2.2. Schulen nach dem Schulerhalter. S. 70f (pdf, statistik.at, dort S. 69f)
  2. 1 2 Jüngster Direktor in NÖ. Erich Wessely in Niederösterreichische Nachrichten, 18. Dezember 2012 (pdf, borgdw.at).
  3. 1 2 Stadt Leben! Gemeindeblatt Mai 2008, Ausgabe 3, S. 2 (pdf, deutsch-wagram.gv.at).
  4. Schulneubau ORG + HS Deutsch-Wagram – Standort Schulzentrum, Gemeinderat Deutsch-Wagram, 9. Oktober 2008 (pdf, övpdw.com).
  5. 1 2 3 4 Generalplanerwettbewerb ORG + HS Deutsch Wagram, 336699, Projektbeschreibung (pdf, architekturwettbewerb.at).
  6. 1 2 3 4 5 6 BORG + NMS Deutsch-Wagram. In: architektur im netz, nextroom.at. Abgerufen am 19. Dezember 2011  von Marion Kuzmany.
  7. 1 2 3 4 5 6 By the pond. Sports hall in Deutsch-Wagram / Am Teich. Sporthalle und Schulzentrum in Deutsch-Wagram. In: sb International magazine for sports and leisure facilities, 1/2013, ISSN 0036-102X, S. 28–31 (eReader, issuu.com).
  8. Maik Novotny: Kanten für das Land. In: Der Standard online, 13. Oktober 2011.
  9. 1 2 Deutsch-Wagram: Best-Practice – neue Schule (BORG und NMS) mit Passivhausstandard, Wärmepumpe, Fotovolt[aik]. In: Klima-Report: Klimabündnis-Ausweis 2013 – Deutsch-Wagram, S. 5 (pdf, klimabuendnis.at).
  10. Kurier vom 12. Juni 2012.