unbekannter Gast
vom 29.04.2018, aktuelle Version,

Burgtheaterbesetzungen ab 2014

Die letzten Tage der Menschheit, 2014
Die Schutzbefohlenen, 2015
Die Affäre Rue de Lourcine, 2015

Die Burgtheaterbesetzungen ab 2014 listen alle Darstellerinnen und Darsteller, sowie die Leading Teams aller Neuproduktionen des Wiener Burgtheaters ab September 2014 auf.

Direktion Bergmann

Das Burgtheater steht seit 19. März 2014 interimistisch und seit 11. Oktober 2014 definitiv unter Leitung von Karin Bergmann. Da die neue Burgtheater-Direktorin ohne Möglichkeit der Vorausplanung eingesprungen ist, musste sie einen Großteil der Projekte ihres am 11. März 2014 entlassenen Vorgängers Matthias Hartmann übernehmen. Zu den ersten Amtshandlungen der neuen Direktorin zählte die Absetzung der premierenreifen Hartmann-Inszenierung Der falsche Film (im März 2014) und die Bestellung des Regisseurs Georg Schmiedleitner für Die letzten Tage der Menschheit, einer Koproduktion des Burgtheaters mit den Salzburger Festspielen (im Juli 2014), die ebenfalls von Hartmann hätte inszeniert werden sollen.

In ihrer Spielplan-Pressekonferenz für die Saison 2014–15 stellte Bergmann fest, es gehe ihr „um die zentralen Themen der Menschheit, um den Konflikt zwischen Staat und Individuum“. Man spanne dabei einen Bogen von der Antike bis zur Gegenwartsdramatik und biete ein breites Spektrum an unterschiedlichen künstlerischen Handschriften.[1] Die erste bedeutende Abgrenzung zu ihrem Vorgänger bestand somit in Betonung der Relevanz des Politischen auf der Bühne und im Versprechen neuer Regisseure für das Burgtheater: Dušan David Pařízek, Christian Stückl, Robert Borgmann und Jette Steckel. Pařízek inszenierte Die lächerliche Finsternis von Wolfram Lotz, Borgmann die unverheiratete von Ewald Palmetshofer, beides Uraufführungen, beide eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2015. Stückl übernahm die Regie von Peter Turrinis Bei Einbruch der Dunkelheit anlässlich des 70. Geburtstages des Dichters. Auch die Wahl von Jelineks hochpolitischen Die Schutzbefohlenen signalisierte eine deutliche Wende gegenüber Bergmanns Vorgänger, der zwar auch Jelinek spielte, jedoch deren eher unpolitische Texte Die Winterreise und Schatten (Eurydike sagt). Eindeutig Bergmanns Entscheidung war auch Hermann Bahrs Salonkomödie Das Konzert, die freilich auf gemischte Reaktion der Kritik stieß. Wiederum einen starken politischen Akzent setzte Jette Steckel mit ihrer einerseits pop-artigen, andererseits kritischen Interpretation von Sophokles’ Antigone zum Abschluss der Spielzeit.

2014–15

Burgtheater

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus, 5. September 2014 - Koproduktion mit den Salzburger Festspielen
Georg Schmiedleitner
Volker Hintermeier, Tina Kloempken
Peter Bandl
Thomas Hojsa, Matthias Jakisic Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Stefanie Dvorak
Alexandra Henkel
Dörte Lyssewski
Petra Morzé
Elisabeth Orth
Bernd Birkhahn
Gregor Bloéb
Sven Dolinski
Dietmar König
Christoph Krutzler
Peter Matić
Thomas Reisinger
Laurence Rupp
Dantons Tod von Georg Büchner, 24. Oktober 2014
Jan Bosse
Stéphane Laimé, Kathrin Plath
Peter Bandl
Arno Kraehahn Musik
Meika Dresenkamp Video
Gabriella Bußacker Dramaturgie
Adina Vetter Julie, Gattin Dantons
Aenne Schwarz Lucile, Gattin Desmoulins
Jasna Fritzi Bauer Marion
Joachim Meyerhoff George Danton
Peter Knaack Camille Desmoulins
Daniel Jesch Lacroix
Ignaz Kirchner Thomas Payne/Richter
Michael Maertens Robespierre
Fabian Krüger St. Just
Stefan Wieland 1. Bürger
Hermann Scheidleder 2. Bürger
Bei Einbruch der Dunkelheit von Peter Turrini, 13. November 2014
Christian Stückl
Stefan Hageneier
Friedrich Rom
Tom Wörndl Musik
Hans Mrak Dramaturgie
Barbara Petritsch Die Gräfin
Dorothee Hartinger Claire, ihre Tochter
Elisabeth Augustin Haushälterin Elisabeth Ratschnig
Markus Meyer Philippe, Komponist
Falk Rockstroh Dr. Meier-Waldhof
Sven Dolinski Vinzenz, Lyriker
Laurence Rupp Giuseppe, Maler
Matthias Hecht/Sebastian Kranner Alois Mitteregger, Junge aus dem Dorf
Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist, 24. Jänner 2015
David Bösch
Patrick Bannwart, Maria Wolgast Bühne
Meentje Nielsen Kostüme
Friedrich Rom
Karsten Riedel Musik
Andreas Erdmann Dramaturgie
Sarah Viktoria Frick Käthchen, Friedeborns Tochter
Dörte Lyssewski Kunigunde von Thurneck
Frida-Lovisa Hamann Rosalie, ihre Kammerzofe
Martin Schwab Der Kaiser
Fabian Krüger Friedrich Wetter, Graf vom Strahl
Hermann Scheidleder Gottschalk, sein Knecht
Falk Rockstroh Theobald Friedeborn, Waffenschmied
Dietmar König Maximilian, Burggraf von Freiburg
Daniel Jesch Rheingraf vom Stein, Verlobter Kunigundens / Ritter Schauermann
Dietmar König Eginhardt von der Wart
Die Schutzbefohlenen von Elfriede Jelinek, 28. März 2015, Burgtheater – Österreichische Erstaufführung
Michael Thalheimer
Olaf Altmann, Katrin Lea Tag
Friedrich Rom
Bert Wrede Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Jasna Fritzi Bauer
Sarah Viktoria Frick
Alexandra Henkel
Christiane von Poelnitz
Stefanie Reinsperger
Catrin Striebeck
Adina Vetter
Lucas Gregorowicz
Tino Hillebrand
Daniel Jesch
Marcus Kiepe
André Meyer
Tilo Nest
Thomas Reisinger
Daniel Sträßer
Stefan Wieland
Die Affäre Rue de Lourcine von Labiche, Monnier und Martin, Übersetzung von Elfriede Jelinek, 18. April 2015
Barbara Frey
Bettina Meyer, Esther Geremus
Friedrich Rom
Tommy Hojsa Musik
Amely Joana Haag Dramaturgie
Maria Happel Norine, Lenglumés Frau Nicholas Ofczarek Lenglumé, Rentier
Michael Maertens Mistingue
Peter Matić Potard, Lenglumés Vetter
Markus Meyer Justin, Bediensteter bei Lenglumé
Antigone von Sophokles, 31. Mai 2015
Jette Steckel
Florian Lösche, Pauline Hüners
Peter Bandl
Anja Plaschg, Anton Spielmann Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Aenne Schwarz Antigone
Mavie Hörbiger Ismene
Sophie-Christine Behnke, Maria Magdalena Mund, Rebekka Reinholz, Marie-Luise Stockinger Chor
Joachim Meyerhoff Kreon
Mirco Kreibich Haimon
Martin Schwab Teiresias
Philipp Hauß Bote
Oliver Masucci Chorführer
Bernd Birkhahn, Aaron Friesz, Robert Reinagl, Peter Wolfsberger, Hans Dieter Knebel Chor

Akademietheater

Die Macht der Finsternis, 2015
Das Reich der Tiere, 2015

Das alte Gesetz des Burgtheaters – die großen Klassiker im großen Haus, die kleinen, feinen Stücke im Akademietheater – gilt auch in der Direktion Bergmann. Die neue Direktorin hatte großes Glück mit zwei Uraufführungen von Wolfram Lotz und Ewald Palmetshofer, die beide zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurden, und mit einer Österreichischen Erstaufführung von Roland Schimmelpfennig: Das Reich der Tiere. Ein Kinderstück, eine Salonkomödie und ein relativ selten gespielter Ibsen komplettierten das 2014–15er Programm des kleinen Hauses der Burg, welches vom Wiener Publikum traditionsgemäß noch mehr geliebt wird als die Burg, aufgrund der Intimität des Rahmens, der guten Sicht, der exzellenten Akustik und vor allem der Nähe zu den Burgschauspielern.

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Die lächerliche Finsternis von Wolfram Lotz, 6. September 2014 − Uraufführung
Dušan David Pařízek Regie und Bühne
Kamila Polívková Kostüme
Felix Dreyer
Klaus Missbach Dramaturgie
Catrin Striebeck
Stefanie Reinsperger
Dorothee Hartinger
Frida-Lovisa Hamann
Die Schneekönigin, frei nach Hans Christian Andersen, 15. November 2014
Annette Raffalt
Bernhard Kleber, Ele Bleffert
Felix Dreyer
Julia Klomfaß Musik
Daniela Mühlbauer Körperarbeit
Sophie Lux Video
Claudia Kaufmann-Freßner Dramaturgie
Nadia Migdal Wolke
Alina Fritsch Gerda
Stefanie Dvorak Die Schneekönigin
Lara Feith, Magdalena Lermer Kobolde, Rosen, Eichhörnchen, Hase, Träume, Schneebiome
André Meyer Alfons
Hans Dieter Knebel Gogo
Tino Hillebrand Kai
Josef Rabitsch, Frederik Rauscher, Aaron Röll, Moritz Winklmayr Kobolde, Rosen, Eichhörnchen, Hase, Träume, Schneebiome
die unverheiratete von Ewald Palmetshofer, 14. Dezember 2014 − Uraufführung
Robert Borgmann Regie und Bühne
Janina Brinkmann Kostüme
Peter Bandl
webermichelson Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Stefanie Reinsperger Die Junge
Christiane von Poelnitz Die Mittlere
Kirsten Dene Die Alte
Petra Morzé Schwester #1
Sylvie Rohrer Schwester #2
Sabine Haupt Schwester #3
Alexandra Henkel Schwester #4
Das Konzert von Hermann Bahr, 7. Februar 2015
Felix Prader
Werner Hutterli, Ingrid Erb
Felix Dreyer
Klaus Missbach Dramaturgie
Regina Fritsch Marie, Heinks Frau
Stefanie Dvorak Delfine, Juras Frau
Alina Fritsch Eva Gerndl
Petra Morzé Frau Pollinger
Liliane Amuat, Marie-Luise Stockinger Fräulein Wehner
Sara Zangeneh Fräulein Selma Meier
Elisabeth Augustin Miß Garden
Brigitta Furgler Frau Claire Floderer
Peter Simonischek Gustav Heink, Pianist
Florian Teichtmeister Dr. Franz Jura
Branko Samarovski Pollinger
Das Reich der Tiere von Roland Schimmelpfennig, 28. Februar 2015 − Österreichische Erstaufführung
Roland Schimmelpfennig
Wilfried Minks, Lane Schäfer
Felix Dreyer
Hannes Gwisdek Musik
Amely Joana Haag Dramaturgie
Caroline Peters Isabel / Ginsterkatze / Pfeffermühle
Sabine Haupt Sandra / Antilope / Toastbrot
Johann Adam Oest Peter / Löwe / Spiegelei
Peter Knaack Dirk / Marabu / Ketchupflasche
Oliver Stokowski Frankie / Zebra
Philipp Hauß Chris, Regisseur und Autor
Die Macht der Finsternis von Leo Tolstoi, 2. April 2015
Antú Romero Nunes
Florian Lösche, Victoria Behr
Peter Bandl
Johannes Hofmann Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Aenne Schwarz Anisja, Petrs Frau
Mavie Hörbiger Akulina, Petrs Tochter aus erster Ehe
Kirsten Dene Matrjona, Akims Frau
Frida-Lovisa Hamann Marina, Waisenmädchen
Paloma Siblik Anjutka, zweite Tochter
Yonka Dragomanska, Tatjana Gretsch, Olga Klykova, Ekaterina Maleina, Marina Pauser, Maria Solonenko, Welika Wladigerov Klageweiber, Hochzeitsgäste
Johannes Krisch Petr, reicher Bauer / Mitric, alter Knecht
Fabian Krüger Nikita, Knecht
Ignaz Kirchner Akim, Nikitas Vater
Matthias Jakisic, Alexander Wladigeroff, Konstantin Wladigeroff Musiker
Hans-Peter Bruckner, Armin Hartinger, David Ketter, Victor Klykov, Bert Obernosterer, Gert Werler, Michael Wieczorek, Peter Zirn Hochzeitsgäste
Vokalensemble Kumuschki unter Leitung von Willy Wladigerova
John Gabriel Borkman von Henrik Ibsen, 28. Mai 2015, Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Theater Basel
Simon Stone
Katrin Brack, Tabea Braun
Friedrich Rom
Bernhard Moshammer Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Birgit Minichmayr Gunhild Borkman
Caroline Peters Ella Rentheim, Gunhilds Zwillingsschwester
Nicola Kirsch Frau Fanny Wilton
Liliane Amuat Frida Foldal, Foldals Tochter
Martin Wuttke John Gabriel Borkman
Max Rothbart Erhart Borkman, Student
Roland Koch Wilhelm Foldal, Hilfsschreiber

Vestibül

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
am beispiel der butter von Ferdinand Schmalz, 18. Dezember 2014
Alexander Wiegold
Claudia Vallant, Moana Stemberger
Norbert Gottwald
Markus Lubej, Alexander Richter Video
Klaus Missbach Dramaturgie
Jasna Fritzi Bauer Karina, Molkereiarbeiterin
Catrin Striebeck Jenny, Betreiberin der Bahnhofsreste
Peter Knaack Adi, Molkereiarbeiter
Marcus Kiepe Hans, Exekutivbediensteter
Michael Masula Huber, Mittleres Molkerei-Management
Familiengeschichten. Belgrad von Biljana Srbljanović, 23. April 2015 − Junge Burg
Annette Raffalt
Dominique Wiesbauer, Johanna Armstorfer
Ivan Manojlovic
Sophie Lux Video
Olga Buchhorn Dramaturgie
Lara Feith Nadezda
Marlene Del Bello Milena
Frederik Rauscher Vojin
Aaron Röll Branko
Moritz Winklmayr Andrija

2015–16

Christiane von Poelnitz als Maxim Gorkis Wassa Schelesnowa, 2015

Der Spielplan der Spielzeit 2015–16 hatte zwei deutliche Schwerpunkte: Drei russische Klassiker im großen Haus und viel Gegenwartsdramatik in allen Häusern. Den russischen Schwerpunkt eröffnete Alvis Hermanis mit einer Neufassung seiner legendären Inszenierung von Nikolaj Gogols Der Revisor, gefolgt von Andreas Kriegenburg mit Maxim Gorkis Wassa Schelesnowa. Für den Anschluss sorgte Daniel Bösch mit Anton Tschechows Drei Schwestern. Aus der Spielzeit davor stand außerdem noch die exemplarische Antú-Romero-Nunes-Inszenierung von Tolstojs Macht der Finsternis auf dem Programm des Akademietheaters. Alle vier Produktionen wurden von Presse und Publikum dankbar angenommen, insbesondere aufgrund herausragender schauspielerischer Leistungen des Ensembles. Doch auch die Handke-Uraufführung, inszeniert vom früheren Burgtheater-Direktor Claus Peymann, und zwei Komödien, Molières Eingebildeter Kranker und Goldonis Diener zweier Herren, erzielten exzellente Kritiken und den Applaus des Publikums.[2][3]

Bei der Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2015 im November 2015, wohlgemerkt für Leistungen der Spielzeit davor, gingen vier der fünf Darstellerpreise an Ensemblemitglieder des Burgtheaters, weiters auch der Preis für die beste Inszenierung und für das beste Stück. Damit ist die aktuelle Dominanz der Burg in der österreichischen Theaterlandschaft klar beschrieben.

Burgtheater

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Der Revisor von Nikolai Gogol, 4. September 2015
Alvis Hermanis Regie und Bühne
Kristine Jurjane Kostüme
Friedrich Rom
Klaus Missbach Dramaturgie
Maria Happel Anna Andrejewna
Dörte Lyssewski Marja Antonowna
Brigitta Furgler Chlopows Frau
Maria Lisa Huber, Liliane Zillner Küchenmädchen
Michael Maertens Skwosnik-Dmuchanowskij
Fabian Krüger Chlestakow
Oliver Stokowski Ossip, dessen Begleiter
Hermann Scheidleder Bobtschinskij
Dirk Nocker Dobtschinskij
Johann Adam Oest Chlopow
Falk Rockstroh Ljapkin-Tjapkin
Martin Reinke Semljanika
Franz J. Csencsits Hübner
Dietmar König Schpekin
Thomas Bäuml, Alban Knoll, Josef Manske Huhn und Ratten
Wassa Schelesnowa von Maxim Gorki, 22. Oktober 2015
Andreas Kriegenburg
Harald B. Thor, Andrea Schraad
Friedrich Rom
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
Christiane von Poelnitz Wassa Petrowna Schelesnowa
Andrea Wenzl Anna, ihre Tochter
Frida-Lovisa Hamann Natalja, Semjons Frau
Aenne Schwarz Ljudmila, Pawels Frau
Sabine Haupt Dunjestschka, entfernte Verwandte
Alina Fritsch Lipa, Dienstmädchen
Martin Vischer Semjon, Wassas Sohn
Tino Hillebrand Pawel, Wassas Sohn
Peter Knaack Prochor Schelesnow
Dietmar König Michailo Wassiljewitsch, Verwalter
Der eingebildete Kranke von Molière, 5. Dezember 2015
Herbert Fritsch Regie, Bühne
Victoria Behr Kostüme
Friedrich Rom Licht
Ingo Günther Musik
Sabrina Zwach Dramaturgie
Dorothee Hartinger Bélinde, Argans zweite Frau
Marie-Luise Stockinger Angélique, Argans Tochter
Marta Kizyma Louision, ihre kleine Schwester
Joachim Meyerhoff Argan
Markus Meyer Toinette, Argands Dienstmädchen
Laurence Rupp Cléanthe
Ignaz Kirchner Dr. Diafoirus
Simon Jensen Thomas Diafoirus, dessen Sohn
Johann Adam Oest Dr. Purgon, Argans Arzt
Hermann Scheidleder Fleurant, Apotheker/Herr de Bonnefois, Notar
Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße von Peter Handke, Uraufführung am 27. Februar 2016 Koproduktion mit dem Berliner Ensemble
Claus Peymann
Karl-Ernst Herrmann, Margit Koppendorfer
Friedrich Rom
Moritz Eggert Musik
Jutta Ferbers, Anke Geidel Dramaturgie
Krista Birkner Eine der Unschuldigen
Maria Happel Die Wortführerin
Regina Fritsch Die Unbekannte
Christopher Nell Ich, Erzähler
Franz J. Csencsits, Anatol Käbisch, Hans Dieter Knebel, Benedikt Paulun, Hermann Scheidleder, Fabian Stromberger Die Unschuldigen
Felix Strobel Mein Doppelgänger
Martin Schwab Der Wortführer
Drei Schwestern von Anton Tschechow, 24. März 2016
David Bösch
Harald B. Thor, Meentje Nielsen
Friedrich Rom
Karsten Riedel, Bernhard Moshammer Musik
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
Stefanie Dvorak Natalja Iwanowa, Prosorows Braut
Katharina Lorenz Olga
Marie-Luise Stockinger Irina
Aenne Schwarz Mascha
Elisabeth Augustin Anfissa, Njanja
Philipp Hauß Andrej Segerjewitsch Prosorow
Dietmar König Kulygin, Maschas Mann
Fabian Krüger Werschinin
Michael Masula Soljony
Martin Vischer Baron Tusenbach
Falk Rockstroh Tschebutykin
Peter Matić Ferapont
Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni, Mai 2016 Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Christian Stückl
Stefan Hageneier
Florian Hirsch Dramaturgie
Irina Sulaver Clarice, Tochter des Pantalone
Andrea Wenzl Beatrice aus Turin, verkleidet als Federigo Rasponi
Mavie Hörbiger Smeraldina, Clarices Zofe
Peter Simonischek Pantalone de' Bisognosi
Johann Adam Oest Dottore Lombardi
Christoph Radakovits Silvio, sein Sohn
Sebastian Wendelin Florindo Aretusi aus Turin, Liebhaber der Beatrice
Hans Dieter Knebel Brighella, ein Gastwirt
Markus Meyer Truffaldino, erst Beatrices, dann Florindos Diener
Stefan Wieland Ein Kellner

Akademietheater

Das Programm des kleinen Haus der Burg war in der Spielzeit 2015–16 extrem gegenwartsorientiert: zwei Uraufführungen aus Ungarn und Kärnten, zwei Österreichische Erstaufführungen französischer Theatertexte, zwei Dramen und ein Roman aus dem 20. Jahrhundert (aus den Jahren 1924, 1968 und 1990). Dank des exzellenten Schauspielerensembles und brillanter Regisseure wurden auch schwierige und sperrige Texte vom Wiener Publikum mit Aufmerksamkeit und Zustimmung angenommen.

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Engel des Vergessens von Maja Haderlap, 8. September 2015 − Uraufführung
Georg Schmiedleitner
Volker Hintermeier, Su Bühler
Peter Bandl
Matthias Jakisic Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Petra Morzé Mutter
Elisabeth Orth Großmutter
Alina Fritsch Junges Ich
Alexandra Henkel Altes Ich
Sabine Haupt
Michael Masula
Gregor Bloéb Vater
Sven Dolinski
Rudolf Melichar
André Meyer
Matthias Jakisic, Andreas Radovan Musiker
Die Präsidentinnen von Werner Schwab, 3. Oktober 2015
David Bösch
Patrick Bannwart
Friedrich Rom
Bernhard Moshammer Musik
Andreas Erdmann Dramaturgie
Regina Fritsch Erna, Mindestpensionistin
Barbara Petritsch Grete, Pensionistin
Stefanie Dvorak Mariedl
Hotel Europa oder Der Antichrist, ein Projekt frei nach Joseph Roth, 11. Dezember 2015
Antú Romero Nunes
Matthias Koch
Michael Hofer
Johannes Hofmann, Matthias Jakisic Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgische Beratung
Aenne Schwarz
Katharina Lorenz
Michael Klammer
Fabian Krüger
Matthias Jakisic Musiker
Diese Geschichte von Ihnen von John Hopkins, 28. Jänner 2016
Andrea Breth
Martin Zehetgruber, Moidele Bickel
Friedrich Rom
Bert Wrede Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Andrea Clausen Maureen Nicholas Ofczarek Johnson
Roland Koch Cartwright
August Diehl Baxter
Benjamin Cabuk Jessard
Bella Figura von Yasmina Reza, Österreichische Erstaufführung, 3. April 2016
Dieter Giesing
Stéphane Laimé, Janina Audick
Peter Bandl
Jörg Gollasch Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Caroline Peters Andrea
Sylvie Rohrer Froncoise Hirt
Kirsten Dene Yvonne Blum
Joachim Meyerhoff Boris Amette
Roland Koch Eric Blum
Die Wiedervereinigung der beiden Koreas von Joël Pommerat, Österreichische Erstaufführung, 30. April 2016
Peter Wittenberg
Florian Parbs, Alexandra Pitz
Peter Bandl
Wolfgang Siuda Musik
Hans Mrak Dramaturgie
Frida-Lovisa Hamann
Dorothee Hartinger
Sabine Haupt
Dörte Lyssewski
Petra Morzé
Markus Hering
Daniel Jesch
Dirk Nocker
Martin Reinke
Eiswind/Hideg szelek (Arbeitstitel), Ein Projekt von Árpád Schilling und Éva Zabezsinszkij, Uraufführung, 25. Mai 2016
Árpád Schilling
Béla Balázs
Peter Bandl
Imre Bozoki-Lichtenberger, Moritz Wallmüller Musik
Hans Mrak
Alexandra Henkel
Lilla Sárosdi
Zsolt Nagy
Falk Rockstroh
Martin Vischer

Kasino am Schwarzenbergplatz

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
dosenfleisch von Ferdinand Schmalz, Uraufführung, 18. September 2015 (ab 7. Mai 2016 auch im Akademietheater)
Kooperation mit den Autorentheatertagen Berlin
Carina Riedl
Fatima Sonntag, Dagmar Bald
Norbert Gottwald
Arthur Fussy Musik
Amely Joana Haag Dramaturgie
Dorothee Hartinger beate
Frida-Lovisa Hamann jayne
Katharina Ernst percussion
Tino Hillebrand rolf
Daniel Jesch der fernfahrer
Pünktchen und Anton von Erich Kästner, 7. November 2015
Cornelia Rainer
Sarah Haas
Norbert Gottwald
Karl Stirner Musik
Aleksandra Kica Mitarbeit Kostüme
Claudia Kaufmann-Freßner Dramaturgie
Adriana Gerstner, Cilli Raftl, Zoe Raftl Pünktchen
Sylvie Rohrer, Christina Cervenka Frau Pogge
Adina Vetter Fräulein Andacht
Brigitta Furgler Berta
Dunja Sowinetz Frau Gast, Antons Mutter
Martin Schwab Der Schriftsteller
Noah Fida, Florian Klingler Anton
Dirk Nocker Herr Pogge
Robert Reinagl Robert
Peter Medek, Merlin Miglinci Klepperbein
Party Time von Harold Pinter, 31. Jänner 2016
Miloš Lolić
Sabine Kohlstedt, Janina Brinkmann
Norbert Gottwald
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
Mavie Hörbiger Dusty
Elisabeth Augustin Melissa
Stefanie Dvorak Liz
Alexandra Henkel Charlotte
Philipp Hauß Terry
Michael Masula Gavin
Daniel Jesch Fred
Marcus Kiepe Douglas
Christoph Radakovits Jimmy

Vestibül

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Hamletmaschine von Heiner Müller, 16. Oktober 2015
Christina Tscharyiski
Sarah Sassen, Lejla Ganic
Ivan Manojlovic
Kyrre Kvam Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Marie-Luise Stockinger Ignaz Kirchner
Christoph Radakovits
Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen von Sibylle Berg, Österreichische Erstaufführung, 6. Dezember 2015
Martina Gredler
Jura Gröschl, Moana Stemberger
Ivan Manojlovic
Sophie Lux Video
Raimund Hornich Sounddesign
Hans Mrak Dramaturgie
Sabine Haupt
Junge Burg: I work, therefore I am. Ein Projekt zur Zukunft unserer Arbeitswelten, 22. März 2016 − Junge Burg
Annette Raffalt
Eva Gumpenberger, Stefanie Muther
Ivan Manojlovic
Sophie Lux Video
Daniela Mühlbauer Choreographie
Annette Friebe Dramaturgie
Natalie Heilinger
Laura Hermann
Anna Mitterberger
Albane Troehler
Raphael Cisar
Pierre Gold
Bernhard Singer
Frédéric Troehler Tänzer
die hockenden von Miroslava Svolikova, Uraufführung, 13. April 2016 – Koproduktion mit dem Retzhofer Dramapreis
Alia Luque
Christoph Rufer, Ellen Hofmann
Ivan Manojlovic
Hans Mrak Dramaturgie
Tino Hillebrand
Marcus Kiepe
Laurence Rupp
Branko Samarovski
Rede an den kleinen Mann von Wilhelm Reich, 15. April 2016
Ignaz Kirchner

2016–17

Burgtheater

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Torquato Tasso von Johann Wolfgang von Goethe, 24. September 2016
Martin Laberenz
Volker Hintermeier, Aino Laberenz
Peter Bandl
Friederike Bernhardt Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Andrea Wenzl Leonore von Este
Dorothee Hartinger Leonore Sanvitale
Philipp Hauß Torquato Tasso
Ignaz Kirchner Alfons der Zweite
Ole Lagerpusch Antonio Montecatino
Hermann und Dorothea von Johann Wolfgang von Goethe, 1. Oktober 2016
Ignaz Kirchner Leitung
Jura Gröschl Raum
Claudia Kaufmann-Freßner Dramaturgische Mitarbeit
Maria Happel Martin Schwab
Pension Schöller von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby, 22. Oktober 2016
Andreas Kriegenburg
Harald B. Thor, Andrea Schraad
Friedrich Rom
Hans Mrak Dramaturgie
Alexandra Henkel Ulrike Sprosser, Witwe, Klapproths Schwester
Alina Fritsch Ida, ihre Tochter
Marta Kizyma Franziska, ihre Tochter
Christiane von Poelnitz Josephine Krüger, Schriftstellerin
Sabine Haupt Amalie Pfeiffer
Aenne Schwarz Friederike, ihre Tochter
Roland Koch Philipp Klapproth
Tino Hillebrand Alfred Klapproth
Martin Vischer Ernst Kissling, Maler, Alfreds Freund
Michael Masula Fritz Bernhardy
Max Simonischek Eugen Rümpel
Dietmar König Gröber, Major a.D.
Geächtet von Ayad Akhtar, Österreichische Erstaufführung – 26. November 2016
Tina Lanik
Stefan Hageneier, Heidi Hackl
Peter Bandl
Rainer Jörissen Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Katharina Lorenz Emily
Isabelle Redfern Jory
Fabian Krüger Amir
Nicholas Ofczarek Isaac
Christoph Radakovits Abe
Hexenjagd von Arthur Miller, 22. Dezember 2016
Martin Kušej
Martin Zehetgruber, Heide Kastler
Friedrich Rom
Bert Wrede Musik
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
Andrea Wenzl Abigail Williams
Sabine Haupt Ann Putnam
Irina Sulaver Bettry Parris
Marie-Luise Stockinger Mary Warren
Elisabeth Orth Rebecca Nurse
Dörte Lyssewski Elisabeth Proctor
Barbara Petritsch Tituba
Lena Kalisch Susanna Walcott
Christina Cervenka Mercy Lewis
Philipp Hauß Reverend Parris
Dietmar König Thomas Putnam
Martin Schwab Giles Corey
Florian Teichtmeister Reverend John Hale
Steven Scharf John Proctor
Daniel Jesch Herrick
Ignaz Kirchner Richter Harthorne
Michael Maertens Danforth, Stellvertreter des Gouverneurs
Die Komödie der Irrungen von William Shakespeare, 25. Jänner 2017
Herbert Fritsch
Herbert Fritsch, Bettina Helmi
Friedrich Rom
Bernhard Gander Musik
Evy Schubert Dramaturgie
Dorothee Hartinger Adriana
Stefanie Dvorak Luciana
Marta Kizyma Lucie
Mavie Hörbiger Kurtisane
Petra Morzé Äbtissin Ämilia
Sebastian Blomberg Antipholus von Ephesus/Syracus
Simon Jensen Dromio von Ephesus/Syracus
Falk Rockstroh Angelo, Goldschmied
Hermann Scheidleder Kaufmann, Freund des Antipholus
Merlin Sandmeyer Ein Kerkermeister
Klaus Pohl Ägeon, Kaufmann aus Syrakus
Michael Masula Solinus, Herzog von Ephesus
Dirk Nocker Doktor Zwick, ein Schulmeister
Die Orestie von Aischylos, März 2017
Antú Romero Nunes
Matthias Koch, ??
Johannes Hofmann Musik
Florian Hirsch Dramaturgie
Liebesgeschichten und Heiratssachen von Johann Nestroy, 13. April 2017
Georg Schmiedleitner
Volker Hintermeier, Su Bühler
Norbert Joachim
Matthias Jakisic Musik
Hans Mrak Dramaturgie
Marie-Luise Stockinger Fanny, Fetts Tochter
Stefanie Dvorak Ulrike, entfernt mit Herrn von Fett verwandt
Regina Fritsch Lucia Distel, ledige Schwägerin des Herrn von Fett
Alexandra Henkel Philippine, Stubenmädchen bei Fett
Elisabeth Augustin Die Wirtin
Melissa Coleman, Lena Fankhauser Musikerinnen
Gregor Bloéb Florian Fett
Martin Vischer Anton Buchner, Kaufmannssohn
Dietmar König Marchese Vincelli
Christoph Radakovits Alfred, dessen Sohn
Markus Meyer Nebel
Peter Matić Wirt zum Silbernen Rappen
Robert Reinagl Kling, Kammerdiener des Marchese | Georg, Bedienter bei Fett | Schneck, ein Landkutscher | Wächter
Matthias Jakisic, Claus Riedl, Nikolai Tunkowitsch Musiker

Akademietheater

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Endspiel, 4. September 2016 – Koproduktion mit den Salzburger Festspielen
Dieter Dorn
Jürgen Rose
Tobias Löffler
Hans-Joachim Ruckhäberle Dramaturgie
Barbara Petritsch Nell Nicholas Ofczarek Hamm
Michael Maertens Clov
Joachim Bißmeier Nagg
Coriolan von William Shakespeare, 16. September 2016
Carolin Pienkos
Walter Vogelweider, Heide Kastler
Friedrich Rom
Imre Lichtenberger Bozoki, Moritz Wallmüller Musik
Martin Woldan Kampfchoreographie
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
Rita Czapka Dramaturgische Mitarbeit
Elisabeth Orth Volumina, Coriolans Mutter
Anna Sophie Krenn Virgila, Coriolans Gemahlin
Sylvie Rohrer Sicina Veluta, Volkstribun
Anna Woll, Jeanne Marie Bertram Senatsdiener
Cornelius Obonya Coriolan
Martin Reinke Menenius Agrippa
Bernd Birkhahn Cominius, Konsul
Rudolf Melichar Senator/Erster volkischer Senator
Oskar Rathkolb Der junge Martius, Coriolans Sohn
Hermann Scheidleder Junius Brutus, Volkstribun
Daniel Jesch Erster Bürger, Anführer der Plebejer
Andrej Reimann Erster Staatsdiener/Diener des Aufidius
Markus Meyer Tullus Aufidius, Feldherr des volskischen Heeres
Sven Dolinski Ein römischer Gefangener/Diener des Aufidius
Felix Kreutzer Leutnant des Aufidius/Diener des Aufidius
Valentin Postlmayr Bürger/Soldat
der herzerlfresser von Ferdinand Schmalz, Österreichische Erstaufführung, 8. Oktober 2016
Alexander Wiegold
Katrin Brack, Lane Schäfer
Michael Hofer
Hannes Gwisdek Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Irina Sulaver fauna florentina Merlin Sandmeyer gansterer andi
Johann Adam Oest acker rudi
Sebastian Wendelin pfeil herbert
Peter Knaack fußpflege irene
Ludwig II. nach Luchino Visconti, 8. Dezember 2016 (Voraufführung), 10. Dezember 2016 (Premiere)
Bastian Kraft
Peter Baur, Dagmar Bald
Peter Bandl
Arthur Fussy Musik
Jonas Link Video
Hans Mrak Dramaturgie
Regina Fritsch Elisabeth Markus Meyer Ludwig
Johann Adam Oest Wagner
Ein europäisches Abendmahl von Jenny Erpenbeck, Nino Haratischwili, Elfriede Jelinek, Terézia Mora, Sofi Oksanen und Biljana Srbljanović, Uraufführung, Jänner 2017
Barbara Frey
Martin Zehetgruber, Esther Geremus
Klaus Missbach Dramaturgie
Die Welt im Rücken von Thomas Melle, Uraufführung, 3. März 2017[4]
Jan Bosse
Stéphane Laimé, Kathrin Plath
Arno Kraehahn Musik
Gabriella Bußacker Dramaturgie
Joachim Meyerhoff
Ignaz Kirchner
Carol Reed (Arbeitstitel) von René Pollesch, Uraufführung, April 2017
René Pollesch
Katrin Brack
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie
-
Die Perser des Aischylos, Mai 2017
Michael Thalheimer
Olaf Altmann, Katrin Lea Tag
Bert Wrede Musik
Klaus Missbach Dramaturgie

Kasino am Schwarzenbergplatz

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Lumpenloretta von Christine Nöstlinger, Familienstück ab 8 Jahren, Uraufführung, 26. Oktober 2016
Martina Gredler
Jura Gröschl, Moana Stemberger
Sophie Lux Video
Klaus Missbach Dramaturgie
Sarah Viktoria Frick Loretta
Nélida Martinez Locke
Petra Morzé Glatze-Mutter
Dunja Sowinetz Locke-Mutter
Simon Jensen Glatze
Florian Appelius Zecke
Aaron Friesz Zahn
Stefan Wieland Zopfers, Vater von Loretta
Robert Reinagl Glatze-Vater
Hans Dieter Knebel Opa
Über meine Leiche von Stefan Hornbach, Österreichische Erstaufführung, 5. November 2016
Kooperation mit den Autorentheatertagen Berlin
Nicolas Charaux
Pia Greven
Norbert Gottwald
David Lipp Musik
Klaus Missbach Dramaturgie
Marie-Luise Stockinger Tino Hillebrand
Merlin Sandmeyer
Platons Party, Zwei Dialoge von Platon, März 2017
Stephan Müller
Claudia Vallant, N.N.
N.N.
Hans Mrak Dramaturgie
Hamlet, Ophelia und die anderen nach William Shakespeare, für Jugendliche ab 14 Jahren, April 2017
Cornelia Rainer
Sarah Haas
Claudia Kaufmann-Freßner Dramaturgie

Vestibül

Regie, Ausstattung, Licht Darstellerinnen Darsteller
Oberösterreich von Franz Xaver Kroetz, Jänner 2017
Andreas Schmitz
Korbinian Schmidt
Drei sind wir von Wolfram Höll, Österreichische Erstaufführung, Februar 2017
Valerie Voigt-Firon
Eylien König
Eva-Maria Voigtländer Dramaturgie

Vorankündigungen für 2017–18

Die Direktorin des Burgtheaters gab im Rahmen der Spielplankonferenz für 2016–17 folgende Projekte für die darauffolgende Spielzeit bekannt:

Quellen

Einzelnachweise

  1. ORF: Burgtheater reduziert auf 13 Premieren, 3. Juni 2014
  2. Guido Tartarotti: Burgtheater: Der Tod ist zum Totlachen, Kurier (Wien), 7. Dezember 2015, abgerufen am 17. November 2016.
  3. Ronald Pohl: "Diener zweier Herren": Ein Chaplin-Tramp in der Lagunenstadt, Der Standard (Wien), 23. Mai 2016, abgerufen am 17. November 2016.
  4. Die Uraufführung wurde kurzfristig an Stelle der geplanten Dramatisierung von FlaubertsBouvard und Pécuchet“ angesetzt. Die Bekanntgabe erfolgte Mitte November 2016, siehe Burgtheater: Jan Bosse inszeniert (Memento des Originals vom 17. November 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.burgtheater.at Die Welt im Rücken von Thomas Melles, abgerufen am 17. November 2016.
  5. Burgtheater setzt auf junge Regisseure. ORF, 13. Mai 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  6. Michaela Mottinger: Burgtheater: Das Programm der Saison 2016/17. 13. Mai 2016; abgerufen am 26. Juni 2016.