unbekannter Gast
vom 13.02.2017, aktuelle Version,

Carl Auböck (Architekt)

Carl Auböck (* 6. Jänner 1924 in Wien; † 3. Februar 1993 ebenda) war ein österreichischer Industriedesigner und Architekt.

Leben

Carl Auböck wurde als Sohn des gleichnamigen Malers und Designers Carl Auböck geboren und studierte Architektur an der Technischen Hochschule Wien und am Massachusetts Institute of Technology. Zwischen 1950 und 1955 lehrte er als Assistent bei Jaro Merinsky am Institut für Baukunst und Ingenieurwesen in Wien. 1973 wurde er Präsident des International Council of Societies of Industrial Design. Von 1977 bis 1993 war er ordentlicher Hochschulprofessor und Leiter der Meisterklasse für Produktgestaltung Metall an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Seit 1955 war Carl Auböck als unabhängiger Architekt und Designer tätig und entwickelte fortan Produkte, wie beispielsweise Skibekleidung, Besteck und ein Forschungsmikroskop.[1][2]

Pfarrkirche Mariä Namen in Möllersdorf

Realisierungen

Einzelnachweise

  1. Carl Auböck (1925–1993). In: hietzing.at. Abgerufen am 28. Juni 2014.
  2. Charlotte Fiell & Peter Fiell: Industriedesign A-Z S.38. TASCHEN GmbH, Köln, ISBN 978-3-8228-5054-1