Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.09.2019, aktuelle Version,

Carl Peyer

Carl Peyer, eigentlich Karl Peierl (* 1949 in Söchau), ist ein österreichischer Musiker des Austropop.

Leben

Der gebürtige Steirer begann 1964 mit der Band Picadilly Group und sang dann bei Magic 69 mit Günter Timischl, bevor er seine Solokarriere begann. Carl Peyer lebt heute in Söchau und arbeitete bis August 2013 als Schuldirektor und Lehrer in Ilz, mittlerweile ist er in Pension. Die von ihm gesungene Ballade Romeo und Julia wurde von Thomas Spitzer und Nino Holm geschrieben und von Boris Bukowski produziert.[1]

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Hits und Raritäten
  AT 39 13.02.2005 (2 Wo.)
Singles[2]
Romeo und Julia
  AT 5 15.07.1987 (8 Wo.)
Du bist wie a Wunder
  AT 23 01.12.1987 (2 Wo.)

Alben

  • 1987: C.P.
  • 1989: Hart und zart
  • 1990: Träume & Abenteuer
  • 1992: Natürlich
  • 1994: Carl Peyer
  • 2000: Mein Glashaus der Gefühle
  • 2005: Hits und Raritäten
  • 2006: Wahnsinnsg’fühl
  • 2011: Beziehungsvoll
  • 2015: Du bist mein Leben

Singles

  • 1985: Seifenblasen (als Karl Peierl)
  • 1987: Romeo und Julia
  • 1987: Du bist wie a Wunder
  • 1987: Leb’ dei Leb’n
  • 1988: Ganz ohne di
  • 1988: Das lern’ i nie
  • 1988: Aufgeben
  • 1989: I hol’ dir die Stern
  • 1989: Von Amsterdam nach Athen
  • 1989: Lilla Lisa
  • 1990: Sandy
  • 1991: Trotzdem halt ma zamm
  • 1992: Gemeinsam statt einsam (mit Gisi Hafner)
  • 1995: I war besser dran
  • 2002: I Wanna Love You (mit Rose Visions)
  • 2008: A jeder Mensch braucht sei Daham (mit Jazz Gitti)
  • 2009: Kan Himmel, kan Stern
  • 2010: Nie wieder
  • 2011: Meine Liebe - My Love - Mon amour
  • 2013: Liebe ist
  • 2013: House of the Rising Sun
  • 2016: Du bist für mich der Himmel
  • 2019: A langer Weg

Einzelnachweise

  1. Carl Peyer: Rockarchiv Steiermark. Abgerufen am 5. Juli 2017.
  2. 1 2 Chartquellen: AT