unbekannter Gast
vom 21.01.2017, aktuelle Version,

Carl von Seyffertitz

Carl (Karl) Maria Josef Leopold Freiherr von Seyffertitz (* 17. Februar 1825 in Siebeneich, Gft. Tirol; † 12. Juli 1900 in Bregenz, Pseudonym Max Vermunt) war ein altösterreichischer Beamter, Politiker und Naturwissenschaftler.

Leben

Carl von Seyffertitz entstammt der Offiziersfamilie Seyffertitz, und war der erste Sohn von Carl Josef Freiherr von Seyffertitz (1781–1831), Hauptmann der Tiroler Kaiserjäger, und Rosa Gräfin von Wolkenstein-Rodenegg (1799–1844)[1] Er heiratete Emilie Gysi (1828–1902), und hatte zwei Töchter.[1]

Carl von Seyffertitz absolvierte ab 1843 ein Jurastudium an der Universität Innsbruck, und trat in den Staatsdienst ein, wo er bis 1860 am Bregenzer Kreisamt tätig war, und dann jenen wieder verließ. Er wurde als liberaler Politiker 1864–1868 Vorarlberger Landtagsabgeordneter, und fungierte auch als Stellvertretender Landeshauptmann. Von 1867 bis 1870 amtierte er als Bürgermeister von Bregenz, trat aber zurück. Ab 1865 war er Reichsratsabgeordneter, trat aber auch aus diesem Amt im Zuge der Auseinandersetzung um die Aufhebung des Konkordats, die er mit dem Kreis um Franz Michael Felder unterstützte, 1868 zurück, und schied aus dem politischen Leben aus.

Schon seit 1860 war Carl von Seyffertitz Obmannstellvertreter des Museal-Vereins für Vorarlberg und Korrespondent der Geologischen Reichsanstalt gewesen. Nach 1868 widmete er sich dann hauptsächlich verschiedenen meteorologischen, geologischen und historischen Studien, hielt Vorträge und verfasste Reiseschilderungen.

Leistungen und Ehrungen

Aus seiner Zeit als Abgeordneter stammt der Antrag von 1867, die Gemeindefunktionäre in geheimer Wahl zu ermitteln. Er machte sich auch um die Errichtung der Krankenanstalt Valduna (heute LKH Rankweil) verdient.

1870 wurde er Ehrenbürger von Bregenz.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • als Max Vermunt: Auf Vermunt. In: Guido von Sommeruga, OeAV (Hrsg.): Jahrbuch des österreichischen Alpen-Vereines. Band 2, 1866, S. 3–23 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  • Ein Beitrag zu des Herrn Diaconus Alb. Steudels Studie „Über die erratischen Erscheinungen in der Bodenseegegend“. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. 3. Jg. 1872, S. 91–94 (Digitalisat).
  • Die Niederschlagsmengen des Bodensee-Beckens und ihre Vertheilung. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. 12. Jg. 1883, S. 61–69 (Digitalisat).
  • Wind- und Wetterzeichen am Bodensee. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. 19. Jg. 1890, S. 134–138 (Digitalisat).
  • Der Fallwind der Bregenzer Bucht. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. 25. Jg. 1896, S. 27–29 (Digitalisat).
  • Sängers Bergfahrt. In: Holunder. 5, 1927, Nr. 21.
  • mit Ludwig von Hörmann u. a.: Wanderungen durch Tirol und Vorarlberg (= Unser Vaterland. 2), o. J.

Literatur

Einzelnachweise

  1. 1 2 Stammfolge der Familie Seyffertitz, seyffertitz.at