unbekannter Gast
vom 19.09.2014, aktuelle Version,

Christoph Heil

Christoph Heil (* 30. Juli 1965 in Fulda) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe.

Leben

Heil studierte von 1984 bis 1993 römisch-katholische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Fulda, an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Catholic University of America in Washington, D.C. und an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Seit 1. März 2004 ist Heil als Professor für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz tätig.[1] Er ist verheiratet und hat einen Sohn (geb. 1993) und eine Tochter (geb. 1995).

Werke (Auswahl)

  • Die Ablehnung der Speisegebote durch Paulus, Beltz Athenäum, Weinheim 1994 (BBB 96)
  • Lukas und Q, de Gruyter, Berlin / New York 2003 (BZNW 111)
  • Das Spruchevangelium Q und der historische Jesus, Kath. Bibelwerk, Stuttgart 2014 (SBAB 58)

Einzelnachweise

  1. Universität Graz: Christoph Heil