Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.02.2019, aktuelle Version,

Craig Streu

   Craig Streu
Geburtsdatum 5. Juni 1968
Geburtsort Biggar, Saskatchewan, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Position Center
Nummer #24
Schusshand Rechts
Karrierestationen
1989–1992 University of Manitoba
1992–1993 IJshockey Club Utrecht
1993–1996 ERSC Amberg
1996–1997 Augsburger Panther
1997–1999 Iserlohner EC
1999–2000 EHC Neuwied
2000–2008 REV Bremerhaven

Craig Streu (* 5. Juni 1968 in Biggar, Saskatchewan) ist ein kanadisch-deutscher ehemaliger Eishockeyspieler und heutiger -trainer. Bis Mitte Januar 2019 war er Assistenztrainer bei den ZSC Lions.

Während seiner Spielerlaufbahn war Streu größtenteils bei diversen Vereinen in Deutschland aktiv. Ein Bild, welches ihn und sein Trikot des REV Bremerhaven zeigt, wurde 2008 unterm Hallendach des Eisstadions des REV Bremerhaven aufgehängt, seine Rückennummer 24 wird seither nicht mehr vom Verein vergeben.

Spielerkarriere

Der kanadische Angriffsspieler begann seine Karriere im Jahr 1989 im Eishockeyteam der University of Manitoba, bei denen er drei Jahre aktiv war und die Saison 1991/92 mit 89 Scorerpunkten aus 41 Spielen abschloss. Danach wechselte er zu dem niederländischen Verein IJshockey Club Utrecht. Dort erhielt er 20 Einsätze in der Eredivisie, der höchsten Spielklasse des Landes, und konnte dabei 51 Punkte erzielen. Im Folgejahr unterzeichnete er zu Beginn der Saison beim Grefrather EV, mit dem er in der Oberliga Nord antrat und in sechs Partien 14 Punkte beisteuerte. Noch in derselben Spielzeit verließ er den Verein und unterzeichnete beim in der Regionalliga spielenden ERSC Amberg. In den folgenden drei Jahren war er sehr erfolgreich für Amberg aktiv und erzielte in 103 Spielen beachtliche 315 Scorerpunkte. Zur Saison 1996/97 nahmen ihn die Augsburger Panther aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag, bei denen er jedoch weit hinter der früheren Punktequote blieb und in 39 Spielen nur fünf Punkte realisierte. Ein Jahr später gaben die Panther ihn zum Iserlohner EC ab. Dort gelang es ihm punktemäßig an seine Leistungen in Amberg anzuknüpfen.

Zur Saison 1999/2000 schloss er sich dem EHC Neuwied an und absolvierte 22 Spiele für das Team, in denen ihm 28 Punkte gelangen. Noch in derselben Spielzeit einigte er sich mit dem REV Bremerhaven auf eine Zusammenarbeit und ging anschließend für seinen neuen Arbeitgeber aufs Eis. In neun Spielzeiten beim REV Bremerhaven konnte er mehrere Titelgewinne mit dem Club erringen. In den Jahren 2000 und 2004 gewann er mit der Mannschaft die Meisterschaft der Oberliga und 2002 wurde er mit Bremerhaven Meister der 2. Bundesliga.

International

Für die deutsche Nationalmannschaft nahm Streu an der B-Weltmeisterschaft 1999 teil. Dabei stand er in allen sieben Spielen auf dem Eis und erzielte zwei Tore und gab eine Vorlage.

Trainerkarriere

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn begann Streu eine Tätigkeit als Cheftrainer und übernahm als erste Station die Geschicke an der Bande bei seinem langjährigen Verein REV Bremerhaven, den er in der Saison 2008/09 zur Teilnahme an den Play-offs der 2. Bundesliga führte. Anfang Mai 2009 unterschrieb er einen Vertrag bei den Hannover Indians.[1] Nach acht Spielen und vier Punkten wurde er im Oktober 2009 jedoch wieder entlassen.[2] Von 2011 bis April 2015 war er als Trainer der Okanagan Hockey Academy Europe in Sankt Pölten tätig.

Von Mai 2015 bis 2016 trainierte er den EHC Neuwied. Ab Juli 2016 war er Assistenztrainer von Serge Aubin bei den Vienna Capitals aus der EBEL.[3] Ende Dezember 2017 gaben die ZSC Lions aus der Schweizer National League die Verpflichtung von Aubin und Streu beginnend mit der Saison 2018/19 bekannt.[4] Mitte Januar 2019 wurden Aubin und Streu in Zürich entlassen, da die Mannschaft laut Vereinsführung „keine nachhaltigen Fortschritte“ machte.[5]

Erfolge und Auszeichnungen

  • 2000 Meister der Oberliga und Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem REV Bremerhaven
  • 2002 Meister der 2. Bundesliga mit dem REV Bremerhaven
  • 2004 Meister der Oberliga und Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem REV Bremerhaven
  • 2004 Eishockeynews Player of the Year Award - Bester Center der Oberliga Südost
  • 2017 Meister der Erste Bank Eishockey Liga Österreich mit den Vienna Capitals

DEL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 1 36 3 2 5 10
Playoffs

Einzelnachweise

  1. hockeyweb.de, Craig Streu neuer Trainer der EC Hannover Indians, 1. Mai 2009
  2. Craig Streu in Hannover entlassen
  3. UPC Vienna Capitals Webseite. In: www.vienna-capitals.at. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  4. https://www.zsclions.ch/news/detail/trainerwechsel-bei-den-zsc-lions/
  5. Trainerwechsel: Arno Del Curto übernimmt ab sofort | ZSC Lions. Abgerufen am 15. Januar 2019.