Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.11.2019, aktuelle Version,

Czernowitzer Zeitung

Die Czernowitzer Zeitung war eine deutschsprachige Tageszeitung in der österreichisch-ungarischen (heute ukrainischen) Stadt Czernowitz, die von 1868 bis 1918 erschien.[1][2] Die von der k. k. Landesbehörde herausgegebene Zeitung war amtliches Verlautbarungsorgan und vertrat eine staatstragende Haltung im Interesse der österreichisch-ungarischen Monarchie. Mit etwa 50 Jahren durchgehenden Erscheinens war die Czernowitzer Zeitung eine der langlebigsten deutschsprachigen Zeitungen in der Bukowina. Ihre Chefredakteure waren Josef Schluet, J. Leichl, Anton Zachar und Anton Norst.

Das Erscheinen wurde 1918 eingestellt, als Rumänien die Bukowina annektierte. An deutscher Presse verblieben unter anderem die Czernowitzer Allgemeine Zeitung und das neugegründete Czernowitzer Morgenblatt.

Einzelnachweise

  1. Deutschsprachige und jüdische Zeitschriften in der Bukowina (Memento vom 1. September 2010 im Webarchiv archive.today)
  2. Hartmut Merkt: Poesie in der Isolation. Otto Harrassowitz Verlag, 1999, ISBN 978-3-447-04174-4, S. 44 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).