Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.06.2018, aktuelle Version,

Daniel Kastner

Daniel Kastner
Daniel Kastner 2008 im Trikot des SV Grödig
Personalia
Geburtstag 3. November 1981
Geburtsort Hallein, Österreich
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1991–1996 1. Halleiner SK
1996–2000 SV Austria Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 SV Braunau 4 (0)
2001–2002 LASK Linz 0 (0)
2002–2003 1. Halleiner SK -
2003–2004 FC Puch -
2004–2005 SV Austria Salzburg 22 (4)
2005–2006 SV Ried 30 (5)
2007 ASK Schwadorf 19 (9)
2008–2009 SV Grödig 17 (1)
2009–2010 Liepājas Metalurgs 20 (7)
2010 Union Mondsee 13 (8)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Daniel Kastner (* 3. November 1981 in Hallein, Land Salzburg) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und derzeitiger Spielerberater.

Karriere

Seine Position ist der Sturm. Seine Karriere begann beim Halleiner SK. Kastner gilt als der letzte bekannte Spieler, der aus dem inzwischen nicht mehr existierenden Verein hervorging. Herbst 2001 wechselte er zu SV Braunau und Frühjahr 2002 zu LASK Linz. Beide Vereine spielten in der zweitklassigen Ersten Liga. Noch 2002 wechselte er zurück zu seinem Stammverein nach Hallein. Nach einer guten Saison wurde er am 30. Juni 2003 von den Austria Salzburger Amateuren verpflichtet, jedoch gleich zum ASVÖ FC Puch in die Regionalliga verliehen.

2004/05 wurde Daniel Kastner in die Kampfmannschaft von Austria Salzburg geholt und spielte dort erstmals in der Bundesliga. Er wechselte für die Saison 2005/06 zur SV Ried, wo er bis zum 31. Dezember 2006 blieb. Dann wurde der Vertrag beendet und der 1,85 Meter große und 82 kg schwere Stürmer wechselte nach einem Probetraining beim englischen Zweitligisten Plymouth Argyle und erfolglosen Gesprächen mit der Klubführung der Austria Wien Amateure zum ASK Schwadorf in Schwadorf in die Regionalliga Ost (Rückennummer 27). Schwadorf gelang noch in dieser Saison mit dem ersten Platz der Aufstieg in die Erste Liga. Im Jänner 2008 wechselte er zum SV Grödig in die Regionalliga West, wo er die Nummer 9 bekam und mit dem Verein aufstieg. Ein Jahr später wurde sein Vertrag bei Grödig aufgelöst.

Von März 2009 bis Februar 2010 stand Kastner als erster Österreicher beim lettischen Fußballverein Liepājas Metalurgs unter Vertrag. Er hatte einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2008/09 erhalten. Danach war er bis Juli vereinslos, ehe er sich dem österreichischen fünftligisten Union Mondsee anschloss. Wegen einer langwierigen Schambeinentzündung beendete er seine Profikarriere mit 28 Jahren und ist seither als Spielerberater tätig.

Erfolge