unbekannter Gast
vom 25.06.2017, aktuelle Version,

David Ruehm

David Ruehm 2016

David Ruehm (geboren am 11. Februar 1962 in Wien als David Rühm) ist ein österreichischer Regisseur und Fotograf.

Leben

Er ist der Sohn von Gerhard Rühm[1] und der polnischen Opernsängerin Adelina Gallert. Er absolvierte 1982 an der Grafischen Lehranstalt in Wien eine Ausbildung zum Fotografen und drehte bereits von den 1970ern bis in die 1980er Super 8-Filme. Nach dem Schulabschluss Mitte der 1980er-Jahre machte er seine ersten Kurzfilme. Anfangs der 1990er-Jahre wurde er mit seinem ersten Kinofilm Die Flucht zum Filmfestival in Cannes eingeladen, nachdem er bereits im Jahr davor mit dem Kurzfilm Die mysteriösen Lebenslinien in Cannes vertreten war.

In weiterer Folge entstanden noch andere Spielfilme wie Spaghetto und Der Umweg, 1996 folgte der Fernsehfilm Azzurro. Danach verdiente Ruehm sich als Werbefilmer und arbeitete wieder als Fotograf. Ende 2014 brachte er die Vampirkomödie Der Vampir auf der Couch in die Kinos.

Filmografie

David Rühm (Mitte) bei der Premiere von Der Vampir auf der Couch (2014)
  • 1985: Der Besuch
  • 1987: Die Grube
  • 1987: Der traurige Vampir
  • 1989: Die Falschen Fiddler
  • 1992: Die Mysteriösen Lebenslinien
  • 1992: Die Flucht
  • 1992: Mein Vater, sie bleiben mir ein Rätsel…
  • 1993: Spaghetto
  • 1994: Der Umweg
  • 1995: El Chicko - der Verdacht
  • 1996: Azzurro (TV)
  • 2001: Nochmal auf Anfang
  • 2014: Der Vampir auf der Couch

Auszeichnungen

  • Commercials: CLIO, VENUS, TOP SPOT Shortlist AT CANNES LIONS Festival, Shortlist at CANNES YOUNG DIRECTOR'S AWARD, GREEN PANTHER, Finalist At LONDON INT. ADVERTISING AWARDS, Finalist at CRESTA AWARDS.
  • Films and Screenplays: PREMIO QUOTIDIANO IL TIRRENO, Montecatini, 2X FILMFESTIVAL CANNES
  Commons: David Ruehm  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Fotoausstellung - David Ruehm zeigt seine Sichtweisen
  2. Bundeskanzleramt Kultur und Kunst: Thomas-Pluch-Drehbuchpreis. Abgerufen am 18. März 2017.