Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.05.2020, aktuelle Version,

Der Karinthin

Der Karinthin

Beschreibung österreichische mineralogische Zeitschrift
Fachgebiet Mineralogie
Erstausgabe 1948
Einstellung 1987
Erscheinungsweise halbjährlich
Artikelarchiv ZOBODAT[1]

Der Karinthin war eine regionale, mineralogische Zeitschrift, in der sowohl für Laien als auch für den Mineralogen und Geologen relevante Themen einschließlich deren Historie und Philologie veröffentlicht wurden. Die Zeitschrift war eine Beilage zu Carinthia II und wurde zwischen 1948 und 1987 mit dem Erscheinungsort Knappenberg (Hüttenberg), dann Salzburg, publiziert. Als Herausgeber fungierte die Fachgruppe für Mineralogie und Geologie des Naturwissenschaftlichen Vereines für Kärnten. Autoren und Leserkreis stammten überwiegend aus den österreichischen Alpenländern.

Als Schriftleiter hat Heinz Meixner diese Zeitschrift entscheidend geprägt und damit in den vier Jahrzehnten ihrer Erscheinung einen bedeutenden Beitrag zur erdwissenschaftlichen Erforschung der Bundesländer Kärnten und Salzburg geleistet. Wenige Jahre nach dem Tod Meixners wurde Der Karinthin auf Grund wirtschaftlicher Überlegungen eingestellt. Insgesamt erschienen 96 Hefte. Bestände finden sich unter anderen in der Geologischen Bundesanstalt und der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Wien.

Autoren und Themenbogen (Auszug)

Ausgewählte Publikationen (sortiert nach Erscheinungsjahr):

  • Heinz Meixner: Kurzbericht über neue Kärntner Minerale und deren Fundorte I. Folge 1, 1948, S. 2–3 (PDF auf ZOBODAT).
  • Karl Tausch: Vom Schicksal alter Kärntner Mineraliensammlungen. Folge 4, 1949, S. 66–69 (PDF auf ZOBODAT).
  • Eberhard Clar: Die geologische Karte des Großglocknergebietes. Folge 9, 1950, S. 168–171 (PDF auf ZOBODAT).
  • Heinz Meixner: Kahlerit, ein neues Minerale der Uranglimmergruppe, aus der Hüttenberger Erzlagerstätte. Folge 23, 1953, S. 277–280.
  • F. Angel F., Eberhard Clar, Heinz Meixner: Führungstext zur Petrographischen Exkursion um den Plankogel Hüttenberg, Kärnten. Folge 24, 1953, S. 289–296.
  • Ludwig Kostelka: Neue Molybdänsulfidvorkommen von Bleiberg-Kreuth. Folge 31/32, 1956, S. 129–132 (PDF auf ZOBODAT).
  • H. Prasnik: Altes Barytvorkommen neu entdeckt. Folge 63, 1970, S. 199–201 (PDF auf ZOBODAT).
  • Eberhard Strehl: Ein bemerkenswerter Lavafund in der Mitteltrias des Dobratsch. Folge 83, 1980, S. 201–204 (PDF auf ZOBODAT).
  • Rudolf Franz Ertl: Beitrag zur Kenntnis des frühesten Zinkhüttenwesens in Kärnten. Folge 90, 1984, S. 115–137 (PDF auf ZOBODAT).
  • Hermann Haslacher: Die Prehnite vom Sandkogel auf der Saualpe. Folge 96, 1987, S. 467–468 (PDF auf ZOBODAT).

Literatur

  • Franz Pertlik, Susanne Pertlik: Der Karinthin: Zur Geschichte einer periodischen, regionalen, naturwissenschaftlich orientierten Zeitschrift von überregionaler Bedeutung. In: Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt. November 2009 (PDF auf geologie.ac.at).

Einzelnachweise

  1. Der Karinthin auf ZOBODAT (Artikalarchiv).