unbekannter Gast
vom 15.09.2018, aktuelle Version,

Dominik Mayer

Dominik Mayer (* 1. August 1809 in Röschitz; † 4. Mai 1875 in Wien) war Titularbischof von Cisamus, Professor für Pastoraltheologie, Rektor der Universität Wien und Apostolischer Feldvikar der k.u.k. Armee.

Leben

Mayer wurde am 22. Juli 1834 in Wien zum Priester geweiht. Am Wiener Priesterseminar war er zuerst als Studienpräfekt und Subregens tätig und schließlich von 1857 bis 1863 Regens des Seminars, ab 1851 Professor für Pastoraltheologie sowie 1862 Rektor der Universität Wien.

Am 1. April 1863 wurde er zum Apostolischen Feldvikar ernannt und am 13. Dezember 1863 durch Kardinal Rauscher zum Titularbischof von Cisamus geweiht.

Literatur

  • Emerich Bielik: Geschichte der K.u.K. Militär-Seelsorge und des Apostolischen Feld-Vicariates: über Auftrag Seiner Bischöflichen Gnaden des Hochwürdigsten Herrn Apostolischen Feld-Vicars Dr. Coloman Belopotoczky. Wien 1901.
  • Loidl: Dominik Mayer, Theologe und Armeebischof. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 5, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1972, S. 419 f. (Direktlinks auf S. 419, S. 420).
  • Erwin Gatz (Hrsg.): Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon. Duncker & Humblot, Berlin 1983, ISBN 3-428-05447-4.
  • Roman-Hans Gröger, Claudia Ham, Alfred Sammer: Zwischen Himmel und Erde. Militärseelsorge in Österreich. Graz u. a. 2001