unbekannter Gast
vom 19.06.2017, aktuelle Version,

Dora Miklosich

Dora Nüchtern in der Familiengruft Miklosich (Inschrift „Dora Nüchtern geb. Miklosich“ ganz oben unter dem Giebel)

Dora Miklosich (eigentlich Dora Nüchtern, * 10. Juli 1899 in Klosterneuburg-Kritzendorf; † 21. Juli 1981 in Wien) war eine österreichische Schauspielerin und Radiosprecherin.

Leben

Dora Miklosich begann bereits wenige Wochen nach Sendestart der Radio Verkehrs AG (RAVAG) im Jahr 1924 mit ihrer Jugendsendung, wo sie als Dora-Tante bekannt wurde.[1] Damit war sie die erste Märchentante des späteren Österreichischen Rundfunks (ORF). Später war ihre Stimme auch häufig in Hörspielen des Rundfunks zu hören.[2]

Verheiratet war Dora Nüchtern, geb. Miklosich, mit Hans Nüchtern, dem Leiter der Literaturabteilung der RAVAG.[3] Sie wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof in der Familiengruft (Gruppe 41B, Reihe G1, Nummer 25) beigesetzt.

Einzelnachweise

  1. Dorothea Muthesius (Hrsg.): Schade um all die Stimmen …: Erinnerungen an Musik im Alltagsleben. Böhlau, Wien 2001, ISBN 3-205-99135-4, S. 93.
  2. Roland Knie, Cornelius Obonya: „… aber grundschlechte Leut’!“ Eine Hörspiel-Hommage an Johann Nestroy. In: Ö1-Hörspiel-Galerie, 28. Mai 2012.
  3. Emmerich Mazakarini: Libellenschicksale, Menschenbücher. Interview mit Wolf Harranth in: libri liberorum, Heft 10, Dezember 2002.