Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.05.2018, aktuelle Version,

Dr.-Karl-Renner-Brücke

Dr.-Karl-Renner-Brücke in Gloggnitz
Tafel

Die Dr.-Karl-Renner-Brücke überbrückt den Fluss Schwarza in der Stadtgemeinde Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich. Das Brückenbauwerk steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Als Verbindung zwischen dem Bahnhof und dem Bezirksarmenhaus wurde 1904 ein Steg errichtet, welcher Karlsteg genannt wurde. Der Steg wurde 1927 durch eine Betonbrücke ersetzt, welche vom Staat (Bund) errichtet wurde und anfangs als Kanzlerbrücke bezeichnet wurde. Nach dem Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland wurde die Brücke nach dem SS-Mann Erich Schredt (1908–1934) benannt, der beim Juliputsch ums Leben kam. Nach der Befreiung Österreichs wurde die Brücke 1945 nach Karl Renner benannt, der in der NS-Zeit in der Renner-Villa Gloggnitz unter Hausarrest stand. Die Brücke wurde 1995 saniert.

Architektur

Die Stahlbetonbrücke mit gebürsteter Oberfläche hat bemerkenswerte Beleuchtungsmaste aus Beton und Eisenbändern.

Literatur

  Commons: Gloggnitz Dr.-Karl-Renner-Brücke  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien