Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.02.2020, aktuelle Version,

EREMA Group

EREMA Group
Rechtsform GmbH
Gründung 1983
Sitz Ansfelden
Mitarbeiterzahl 500
Umsatz 155 Mio. € (Stand: 2017/18)[1]
Branche Kunststoffrecycling
Website www.erema-group.com
Stand: 2018

EREMA Firmensitz Ansfelden

Die EREMA Group GmbH ist ein österreichisches Unternehmen für Kunststoffrecycling mit Sitz in Ansfelden. Bei einer Exportquote von 98,2 Prozent beträgt der konsolidierte Umsatz für das Geschäftsjahr 2015/16 insgesamt 132 Mio. Euro. Mit Niederlassungen in den USA, China und Russland sowie rund 50 Vertretungen sind etwa 480 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig.

Geschichte

1983 erfolgte die Firmengründung der EREMA (Engineering Recycling Maschinen und Anlagen) GmbH, die auf die Entwicklung und Produktion von Kunststoffrecycling-Anlagen und -technologien spezialisiert war. Ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg war die patentierte, verfahrenstechnische Anordnung des Schneidverdichters in Kombination mit der unmittelbar verbundenen Extruderschnecke. Im Jahr 1986 wurde der Firmensitz nach Ansfelden (Österreich) verlegt. 1991 wurde die Niederlassung EREMA North America mit Sitz in Ipswich, Massachusetts, gegründet. Ebenso 1991 gründete EREMA das Schwesterunternehmen 3S mit Sitz in Roitham am Traunfall (Österreich). 1993 erfolgte die Patentanmeldung der TVE-Technologie, bei der die Schmelzefiltration vor der Extruderentgasung angeordnet wurde. 1996 wurde die VACUREMA Technologie[2] entwickelt. 2001 gründete EREMA eine Niederlassung in Shanghai. 2010 ließ EREMA das Counter Current-System patentieren, welches in verschiedenen Anlagen eingesetzt wird. 2012 wurde das EREMA Customer Centre in der Firmenzentrale in Ansfelden eröffnet. Dort werden auf 1.200 m² sieben Kunststoffrecycling-Anlagen präsentiert, die für Materialversuche von Kunden und Interessenten zur Verfügung stehen. 2015 erfolgte die Gründung einer weiteren Niederlassung in Russland. Im gleichen Jahr wurde das Schwesterunternehmen PURE LOOP gegründet. Im Frühjahr 2016 wurde mit UMAC das dritte Schwesterunternehmen der EREMA Group gegründet.

Unternehmensgruppe

Zur EREMA Gruppe zählen die Unternehmen EREMA – mit den beiden Business Units POWERFIL und KEYCYCLE – sowie 3S, PURE LOOP und UMAC.

EREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Gesellschaft m.b.H.

EREMA produziert am Hauptsitz in Ansfelden Recyclinganlagen und -Kerntechnologien. Mit diesen können alle thermoplastischen Kunststoffe wie PE, PP, PET, PS, ABS, PA, PC, Biopolymere oder Compounds in Form von Folien, Mahlgut, Hohlkörper, Schaum, Fasern oder Bändchen zu Rezyklaten verarbeitet werden.[3]

Powerfil

Powerfil bietet leistungsstarke Filtersysteme, die nicht nur für EREMA-Anlagen geeignet sind.[4]

KeyCycle

Das Angebot von Keycycle umfasst Gesamtlösungen für Kunststoffrecycling-Vorhaben. Dazu zählen u. a. Engineering- und Integrationsdienstleistungen, Machbarkeitsstudien, Fabrik- und Logistikplanung sowie Projektmanagement.[5]

3 S Schnecken + Spindeln + Spiralen Bearbeitungsgesellschaft m.b.H.

3S, gegründet 1991, ist ein Produktionsbetrieb mit dem Schwerpunkt auf der Fertigung von Kernteilen für die Extrusionsbranche und Ölindustrie (u. a. Schnecken, Zylinder, Einzugsteile). Das Unternehmen beschäftigt ca. 70 Mitarbeiter. Seit 2010 besitzt 3S neben dem Hauptsitz in Roitham einen zweiten Produktionsstandort in St. Barbara (Österreich). 3S ist im Bereich der Extruderschnecken auf die Fertigung von hoch verschleißgeschützten Einheiten spezialisiert.

PURE LOOP GesmbH

PURE LOOP beschäftigt sich mit dem Recycling von sauberen Produktionsabfällen mittels Schredder-Extruder-Technologie. Die ISEC evo Schredder-Extruder-Technologie ist für das Regranulieren von Produktionsabfällen wie Folien, Bändchen, Fasern, Vliese, Gewebe, Hohlkörper oder soliden Kunststoffteilen konzipiert.[6]

UMAC GmbH

Die Dienstleistungen von UMAC umfassen Bewertung, Rückkauf, Aufbereitung, Verkauf und die Inbetriebnahme von gebrauchten Recyclinganlagen und -komponenten. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Schwesterunternehmen EREMA, 3S und PURE LOOP kann ein nachvollziehbarer Anlagenlebenslauf der Maschine garantiert werden.[7]

PLASMAC Srl

Mit 1. Jänner 2019 hat die österreichische EREMA Group 60 Prozent am Recyclingmaschinenhersteller PLASMAC Srl übernommen und so ihr Angebot an maßgeschneiderten Kunststoffrecycling-Lösungen für Inhouse-Anwendungen erweitert. Die restlichen 40 Prozent an dem Recyclingmaschinenhersteller hält die in Italien ansässige SYNCRO Group.[8]

Commons: EREMA Group  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Erema Gruppe durchbricht 155 Mio. Euro Umsatzgrenze. neue verpackung online vom 18. Mai 2018. Abgerufen am 6. November 2018.
  2. EREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Ges.m.b.H: Vacurema MPR. In: www.erema.at. Abgerufen am 23. November 2016.
  3. Erema.at Abgerufen am 25. November 2016
  4. Erema gründet Business Unit Powerfil | Österreichische Kunststoff Zeitschrift. In: Österreichische Kunststoff Zeitschrift. 9. Oktober 2017 (kunststoff-zeitschrift.at [abgerufen am 5. November 2018]).
  5. Erema: Neue Geschäftseinheit „Keycycle" | KunststoffWeb. Abgerufen am 5. November 2018.
  6. Pureloop.at Abgerufen am 25. November 2016
  7. Umac.at Abgerufen am 25. November 2016
  8. Erema Group übernimmt 60 Prozent an Plasmac. In: Plastverarbeiter.de. 31. Januar 2019, abgerufen am 11. Februar 2019 (deutsch).