unbekannter Gast
vom 30.01.2017, aktuelle Version,

Eduard von Sacken

Eduard Freiherr von Sacken

Eduard Freiherr von Sacken (* 3. März 1825 in Wien, Kaisertum Österreich; † 20. Februar 1883 ebenda, Österreich-Ungarn) war ein österreichischer Archäologe und Kunsthistoriker.

Leben

Eduard von Sacken studierte in Wien Philosophie, trat 1845 als Amanuensis (Sekretär eines Gelehrten) ins k. k. Münz- und Antikenkabinett ein,[1] 1854 wurde er dort Kustos und 1871 ernannte man ihn zum Direktor dieses Museums. Seine Stärke lag anfangs auf Veröffentlichungen von kunstgeschichtlichen Publikationen. Später verfasste er sein sehr wissenschaftliches Werk über die Heraldik. Es war ein Überblick über das Spezialgebiet und genügt noch heute dem wissenschaftlichen Stand der heraldischen Forschungen. Er war auch Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Schriften (Auswahl)

  • Katechismus der Baustile, Verlag von I. I. Weber, Leipzig 1867.
  • Katechismus der Heraldik. Leipzig 1893.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Sitzungsberichte der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften (1863), Seite 18