unbekannter Gast
vom 27.02.2017, aktuelle Version,

Elisabeth von Habsburg

Elisabeth von Habsburg

Elisabeth von Habsburg (polnisch Elżbieta Rakuszanka; * 1437 in Wien; † 30. August 1505 in Krakau) war durch Heirat ab 1454 Königin von Polen und Großfürstin von Litauen.

Leben

Elisabeth wurde 1437 als Tochter des Herzogs Albrecht V. von Österreich (aus der Dynastie der Habsburger, seit 18 März 1438 als deutscher König Albrecht II.) aus seiner Verbindung mit Elisabeth von Luxemburg, der Tochter des römisch-deutschen Kaisers Sigismund, geboren. 1439 starb ihr Vater, seit 1440 wuchs sie zusammen mit ihrem Bruder Ladislaus in Wiener Neustadt am Hofe des verwandten Königs Friedrich III. auf. Dort lernte sie Künstler und Poeten kennen. Bereits 1453 in Breslau verlobt, heiratete sie am 10. Februar 1454[1] den polnischen König Kasimir IV. Jagiełło. Der zum Kaiser aufgestiegene Friedrich III. verschaffte ihr die nötige Hochzeitsausstattung. Diese Heirat stärkte die Verbindungen des Königshauses der Jagiellonen mit dem Heiligen Römischen Reich und dem Kaiserhaus der Habsburger. Elisabeth gebar ihrem Ehegatten 13 Kinder[2] und ging deshalb als Mutter der Jagiellonen und Mutter von Königen in die Geschichte ein. Als Königin stiftete sie viele Kunstwerke und ließ durch Veit Stoß ein großartiges Grabmal zu Ehren Kasimirs IV. anfertigen. Sie fand ihre letzte Ruhestätte in der Wawelkathedrale.

Kinder

Literatur

  Commons: Elisabeth von Habsburg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Heirat zwischen Elisabeth von Habsburg und Kasimir IV, 1453 in Breslau festgesetzt und 1454 in Wien bestätigt
  2. Elisabeth von Habsburg auf thepeerage.com, abgerufen am 11. September 2016 (englisch)
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Sophie Holszańska Königin von Polen
1454–1492
Helena von Moskau