unbekannter Gast
vom 12.06.2017, aktuelle Version,

Emily Cox

Emily Cox (* 23. Februar 1985[1] in Wien) ist eine britische Theater - und Filmschauspielerin.

Biografie

Cox´ Eltern sind beide als Pianisten tätig. Sie wuchs zweisprachig (Englisch und Deutsch) auf.

Nach ihrem Abitur 2003 studierte sie Schauspiel am Max Reinhardt Seminar in Wien.

Noch während ihrer Ausbildung feierte sie ihr Filmdebüt 2008 in Tobias Dörrs Kurzfilm Verwehte (2008) neben Susanne Lothar und Ulrich Mühe. Die Rolle des „Mädchens“ brachte ihr den Schauspielpreis des Internationalen Filmfestivals der Filmakademie Wien ein. Daraufhin übernahm Cox viele unterschiedliche Rollen in Film und Fernsehen.

Zu ihren wichtigsten Rollen bisher zählen die Hauptrolle der Gretchen Dutschke-Klotz in Stefan Krohmers kombiniertem Dokumentar- und Spielfilm Dutschke, sowie "Mizzi", die unter einer neurologischen Störung leidende Tochter von Johannes Krisch im österreichischen Filmdrama Die Vaterlosen, und die Rolle der Liesl in Der stille Berg.

Ihren internationalen Durchbruch hatte sie als Brida, eine der Hauptrollen in der BBC/ NETFLIX-Serie The Last Kingdom, basierend auf den Saxon Stories von Bernard Cornwell.

Theaterstücke (Auswahl)

Filmografie (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. vgl. Profil bei maxreinhardtseminar.at (aufgerufen am 28. April 2010)