Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.03.2020, aktuelle Version,

Eric von Witzleben

Eric Hans Melchior Job von Witzleben (* 4. September 1847 in Potsdam; † 18. Februar 1919 in Berlin) war ein preußischer Generalmajor.

Leben

Familie

Er war der zweitälteste Sohn des Oberst Job Eric von Witzleben und Enkel des Generalleutnants Job von Witzleben. 1870 heiratete er in Stechow Gertrud von Plotho und nach deren Tod 1895 in Potsdam Marie, geborene von Elern. Aus beiden Ehen gingen vier Kinder hervor.

Militärkarriere

Im Verlauf seiner Militärkarriere in der Preußischen Armee nahm Witzleben 1864 am Feldzug in Dänemark und 1866 gegen Österreich teil. Während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 war er in der Schlacht bei Vionville durch einen Schuss in die Seite und einen Granatsplitter im Kopf verwundet worden. Für seine Leistungen während dieses Krieges hatte er das Eiserne Kreuz II. Klasse erhalten.

Am 24. März 1890 wurde Witzleben als Major in das Oldenburgische Dragoner-Regiment Nr. 19 versetzt. Zunächst als etatmäßiger Stabsoffizier verwendet, wurde er am 18. Juni 1892 zum Oberstleutnant befördert und am 6. August 1892 zum Regimentskommandeur ernannt. Am 13. Mai 1895 folgte seine Beförderung zum Oberst. Als solcher erhielt Witzleben am 17. Juni 1897 das Kommando über die 6. Kavallerie-Brigade in Brandenburg an der Havel. Am 20. Juli 1898 zum Generalmajor befördert, wurde Witzleben einen Monat später am 18. August zur Disposition gestellt.

Witzleben war Rechtsritter des Johanniterordens.

Literatur

  • Geschichte des Oldenburg. Dragoner-Regiments Nr. 19. Verlag Gerhard Stalling. Oldenburg 1899. S. 277.
  • Gothaisches Adeliges Taschenbuch, Gotha 1923, S. 709.