unbekannter Gast
vom 20.07.2016, aktuelle Version,

Ernst Sigismund von Wedell

Ernst Sigismund von Wedell (* 27. August 1704 in Cossin in der Neumark; † 25. August 1758 in Zorndorf) war ein königlich preußischer Major, Kommandeur eines Grenadierbataillons und Träger des Ordens Pour le Mérite.

Seine Eltern waren der dänische Leutnant Georg Christoph von Wedell († 10. April 1716) und Lucretia Catharina von Beneckendorff († 14. Juli 1757) aus dem Haus Stolzenfelde. Er trat 1722 in preußische Dienste und wurde dem Regiment Nr. 23 zugewiesen. Von Wedell wurde bis zum Major befördert. In der Schlacht bei Soor im Jahr 1745 wurde er im Kampf verletzt, für seine Tapferkeit wurde er mit dem Pour le Mérite ausgezeichnet.

Während des Siebenjährigen Krieges wurde ihm ein Grenadierbataillon zugewiesen. Dieses wurde aus den Infanterieregimentern Nr. 23 und Nr. 1 gebildet.

Von Wedell fiel 1758 in der Schlacht bei Zorndorf.

Familie

Er heiratete am 18. Oktober 1743 Louise Henriette von Sydow (* 5. April 1723; † 28. Februar 1756) Tochter von Egidius Ehrentreich von Sydow. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor:

  • Ernst Ludwig Friedrich (* 18. Oktober 1747; † 28. Januar 1812) ∞ Charlotte Margarethe Wilhelmine von der Goltz (1743–1792), Oberhofmeisterin der Prinzessin Elisabeth von Preußen und Tochter von Generalleutnant Karl Christoph von der Goltz.
  • Helene Sophie (* 24. Dezember 1753; † 2. Dezember 1793) ∞ Karl Friedrich Ernst Truchseß von Waldburg (* 8. Mai 1743; † 4. April 1800)[1]

Literatur

  • Anton Balthasar König: Ernst Sigismund von Wedell. In: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen, welche sich in Preußischen Diensten berühmt gemacht haben. Band 4. Arnold Wever, Berlin 1791, S. 195 (Ernst Sigismund von Wedell bei Wikisource [PDF]).

Einzelnachweise

  1. Henry von Baensch: Geschichte der Familie von Wrangel, S. 938, hier online bei books.google