Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 24.11.2018, aktuelle Version,

Eugen Inzaghi

Eugen Graf Inzaghi (* 12. April 1689 in Graz; † 1. Jänner 1760 in Mariazell) war ein steirischer Benediktiner und Abt des Stiftes St. Lambrecht.

Kupferstich von Thaddäus Sondermeyr
Wappen von Abt Eugen Inzaghi über dem Portal des Stifts St. Lambrecht

Leben

Eugen Graf Inzaghi, Sohn des kaiserlichen Kämmerers Johann Philipp Inzaghi, trat 1705 in das steirische Benediktinerstift St. Lambrecht ein. Nachdem er in Rom studiert und promoviert hatte, lehrte er an der Hauslehranstalt Theologie und war von 1733 an als Prior an der Klosterleitung beteiligt. 1737 zum Abt von St Lambrecht gewählt, ließ er 1742 das Gußwerk in Mariazell errichten, das Kaiserin Maria Theresias Armee mit Kanonen belieferte, und erwirkte dem Stift wieder das jährliche Salzdeputat von 150 Fuder. Mehrmals schlug er ihm angetragene Bischofswürden aus. Im Stift ließ er den barocken sog. Konklavesaal erbauen und erwarb die Herrschaft Lind bei Neumarkt. Er starb 1760 in Mariazell und wurde auch dort begraben.

Literatur

  Commons: Eugen Inzaghi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Inzaghi, Eugen in der Biographia Benedictina (Benediktinerlexikon.de)