unbekannter Gast
vom 21.11.2014, aktuelle Version,

Eugen Keyler

Eugen Keyler (* 10. Dezember 1840 in Königsberg; † 16. Januar 1902 in Berlin)[1] war ein preußischer Generalleutnant.

Leben

1860 trat er in das 1. Ostpreußische Grenadierregiment Nr. 1 „Kronprinz“, in dem er 1864 Adjutant des Füsilier-Bataillons wurde. Im Deutschen Krieg war er Adjutant der 1. Infanterie-Division. Nachdem er von 1866 bis 1869 die Kriegsakademie besucht hatte, wurde er Adjutant der 17. Infanterie-Brigade, mit der er 1870 in den Deutsch-Französischen Krieg zog. Danach kam Keyler als Hauptmann in den Generalstab. 1879 wurde er als Major zum Generalstab des VII. Armee-Korps versetzt.

Im Dreikaiserjahr wurde er Kommandeur des Grenadier-Regiments „König Friedrich der Große“ (3. Ostpreußisches) Nr. 4. Seit 1894 Kommandant von Königsberg, wurde Keyler 1895 zum Generalleutnant befördert und 1897 schließlich pensioniert.[2]

Einzelnachweise

  1. Anton Bettelheim (Hrsg.): Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog Band 7: Vom 1. Januar bis 31. Dezember 1902. Reimer Verlag, Berlin 1905, S. 501.
  2. Robert Albinus: Königsberg Lexikon. Würzburg 2002. ISBN 3-88189-441-1.