Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.01.2020, aktuelle Version,

Eugenie Fink

Eugenie Fink (* 24. Dezember 1891 in Biala, heute Polen, unklar ob Bielsko-Biała oder Biała (Stadt); † nach dem 9. Juni 1942) war eine österreichisch-jüdische Lyrikerin.

Leben

Eugenie Fink, auch Jenny genannt, wurde als Eugenie Monheid geboren. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet einen Wirkungsort Tokio 1913/14. Eugenie war mit dem Lyriker Isaak Fink (1881-1942?) verheiratet. Beide wurden am 9. Juni 1942 aus Wien nach Minsk deportiert. Ihre Sterbedaten sind nicht bekannt.

1969 wurde die Eugenie-Fink-Gasse in Wien-Favoriten nach ihr benannt.

Werke

  • Musik der Stille. Gedichte. Saturn-Verlag, Wien 1934
  • Verwaistes Herz und andere Gedichte. Gratis und Franko, Wien 1997

Gedichte der Autorin wurden auch vertont.

Literatur