Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 06.11.2018, aktuelle Version,

Eugenie Primavesi

Porträt der Eugenia Primavesi von Gustav Klimt, im Toyota Municipal Museum of Art, Japan

Eugenie Primavesi, genannt Mäda, geb. Butschek (* 13. Juni 1874; † 31. Mai[1] 1962) war eine österreichische Schauspielerin und Kunstmäzenin.

Besonderen Einsatz hatte sie für die Wiener Werkstätte, welche ihr Mann Otto Primavesi (1868–1926) führte, den sie bei einem Auftritt in Olmütz kennengelernt und ihn 1894 geheiratet hatte. Nach Auffassungsunterschieden über die in finanzielle Schieflage geratene Wiener Werkstätte übertrug er ihr seine Anteile, trat am 25. Juni 1925 als Geschäftsführer zurück, und das Ehepaar trennte sich. Nach dem Tod von Otto im Februar 1926 wurde über das Unternehmen im Mai 1926 das Ausgleichsverfahren eröffnet.

Aus der Ehe von Otto und Eugenie Primavesi gingen vier Kinder hervor.

Gustav Klimt zeichnete 1912 und 1913 die Porträts von Eugenie Primavesi und der neunjährigen Tochter Gertrude Primavesi (1903–2000), genannt ebenfalls Mäda.

Ihre ehrenhalber gewidmete Grabstätte befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gr. 56A, R. 15, Nr. 27)

Einzelnachweise

  1. 31. laut Grabstein und Wien-Geschichte-Wiki
Grabstätte von Eugenia Primavesi