Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 09.08.2017, aktuelle Version,

Fünffingerspitze

Fünffingerspitze
Fünffingerspitze von Osten

Fünffingerspitze von Osten

Höhe 2918 m s.l.m.
Lage Gröden (Südtirol), Italien
Gebirge Langkofelgruppe, Dolomiten, Alpen
Dominanz 0,33 km Grohmannspitze
Schartenhöhe 208 mfd2
Koordinaten 46° 30′ 49″ N, 11° 44′ 16″ O
Fünffingerspitze (Südtirol)
Fünffingerspitze
Typ Felsgipfel
Gestein Hauptdolomit
Erstbesteigung Johann Santner und Robert Hans Schmitt
pd2

Die Fünffingerspitze (italienisch Punta delle Cinque Dita) ist ein 2918 m hoher Berg in den Südtiroler Dolomiten (Italien).

Lage und Umgebung

Die Fünffingerspitze befindet sich in der Langkofelgruppe in den Dolomiten. Diese begrenzt südseitig das Südtiroler Tal Gröden. Im Kreisbogen der Langkofelgruppe befinden sich nördlich des Bergs – durch die Langkofelscharte getrennt – der Langkofel und südlich – durch die Fünffingerscharte getrennt – die Grohmannspitze. Gegen Südosten fällt der Gipfelaufbau zum Sellajoch ab, gegen Nordwesten ins Langkofelkar. Genau über den Gipfel verläuft die Gemeindegrenze zwischen St. Christina und Wolkenstein.

Topographie

Die Fünfingerspitze verdankt ihren Namen dem Umstand, dass sie intern in mehrere Felstürme gegliedert ist, die den Betrachter an die Finger einer Hand erinnern. Von Norden nach Süden unterscheidet man tatsächlich den Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger (Hauptgipfel), Ringfinger und Kleinen Finger.[1]

Alpinismus

Die Erstbesteigung der Fünffingerspitze erfolgte 1890 durch Johann Santner und Robert Hans Schmitt.[2]

Erschlossen werden die Zustiege zu den diversen Kletterrouten durch die Toni-Demetz-Hütte in der Langkofelscharte, die durch eine Seilbahn mit dem Sellajoch verbunden ist, und durch die Langkofelhütte im Langkofelkar.

  Commons: Fünffingerspitze  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Anette Köhler, Norbert Memmel: Kletterführer Dolomiten. Bergverlag Rother, München 2003, ISBN 3-7633-3015-1, S. 12–13
  2. Luis Vonmetz, Franz Mock: Johann Santner. Im Gedenken an seinen hundertsten Todestag. In: AVS-Mitteilungen. Juni 2012, S. 37–39 (PDF-Datei; 6,30 MB).