Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.06.2020, aktuelle Version,

Fabian Koch

Fabian Koch
Fabian Koch (2013)
Personalia
Geburtstag 24. Juni 1989
Geburtsort Rum, Österreich
Größe 180 cm
Position Verteidigung
Junioren
Jahre Station
1995–2007 SV Natters
2007–2008 BNZ Tirol
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2011 FC Wacker Innsbruck 61 (2)
2008–2009 FC Wacker Innsbruck II 19 (3)
2011–2016 FK Austria Wien 95 (4)
2016–2020 SK Sturm Graz 106 (6)
2020– WSG Tirol 10 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009– Österreich U-21 5 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 20. Juni 2020

2 Stand: 18. Oktober 2009

Fabian Koch (* 24. Juni 1989 in Rum) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Abwehrspielers.

Karriere

Verein

Koch, der bereits im Alter von sechs Jahren vereinsmäßig Fußball zu spielen begann, durchlief die verschiedenen Altersstufen beim SV Natters. Nachdem die Trainer des Bundesnachwuchszentrums (BNZ) Tirol auf sein Talent aufmerksam geworden waren, kam er auch dort zum Einsatz.

Vom BNZ Tirol führte sein Weg im Sommer 2008 direkt zum FC Wacker Innsbruck, wo er vorerst für die zweite Mannschaft, die in der Tiroler Landesliga spielte, verpflichtet wurde. Dank seiner konstant guten Leistungen wurde Trainer Walter Kogler auf Koch aufmerksam, der ihn daraufhin in den Kader der Kampfmannschaft integrierte. Koch unterschrieb noch im Herbst 2008 einen Profivertrag und gab sein Profidebüt in der ersten Mannschaft am 22. November 2008 im Heimspiel gegen den FC Admira Wacker Mödling (2:2), als er in der 46. Minute für Rene Gsellmann eingewechselt wurde.[1]

Mit dem FC Wacker Innsbruck wurde Koch in der Saison 2009/10 mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Admira Wacker Mödling Meister der zweitklassigen österreichischen Ersten Liga und stieg mit dem Team in die Bundesliga auf.[2]

Am 25. November 2010 gab Koch seinen Wechsel in der Winterpause zum Ligarivalen FK Austria Wien bekannt.[3]

Mit der Austria wurde er 2012/13 österreichischer Meister.

Zur Saison 2016/17 wechselte er zum SK Sturm Graz, bei dem er einen bis 2019 gültigen Vertrag erhielt.[4] Nach 106 Bundesligaspielen für Sturm wechselte er im Jänner 2020 zum Ligakonkurrenten WSG Tirol.[5]

Nationalmannschaft

Seine internationale Karriere startete Fabian Koch am 31. März 2009 in Wiener Neudorf, als er unter Teamchef Andreas Herzog im freundschaftlichen Länderspiel der österreichischen U-21-Nationalmannschaft gegen die Schweiz (1:2) in der 46. Minute für Guido Burgstaller eingewechselt wurde.[6] Seitdem ist Koch fester Bestandteil des österreichischen U-21-Teams und spielt in der Qualifikation zur U-21-Fußball-Europameisterschaft 2011.

Erfolge

Commons: Fabian Koch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. FC Wacker Innsbruck gegen VfB Admira Wacker Mödling am 22. November 2008@1@2Vorlage:Toter Link/www.fussballoesterreich.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 18. Oktober 2009)
  2. René Soukopf: Wir sind zurück – Gemeinsam haben wir es geschafft. In: fc-wacker-innsbruck.at. 28. Mai 2010, archiviert vom Original am 31. Mai 2010; abgerufen am 10. September 2014.
  3. Wackers Koch zur Austria (Memento vom 28. November 2010 im Internet Archive) (vom 25. November 2010)
  4. Fabian Koch wechselt Violett gegen Schwarz (Memento des Originals vom 10. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sksturm.at sksturm.at, am 17. Mai 2016, abgerufen am 17. Mai 2016
  5. WSG verpflichtet Fabian Koch von Sturm Graz wsg-fussball.at, am 6. Jänner 2020, abgerufen am 6. Jänner 2020
  6. ÖFB: Unglückliche Niederlage in letzter Minute gegen die Schweiz (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oefb.at (abgerufen am 18. Oktober 2009)