unbekannter Gast
vom 16.08.2016, aktuelle Version,

Finbarr McLoughlin

Finbarr McLoughlin (auch Barry McLoughlin * 7. August 1949 in Limerick, Irland) ist ein irischer Historiker und Dozent an der Universität Wien. McLoughlin ist ein Schüler von Erika Weinzierl. Seine Forschungsschwerpunkte sind irische Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg, österreichische Displaced Persons und deren Ansiedelung im Ausland sowie der Stalinismus und seine Opfer.

Veröffentlichungen

  • mit Josef Vogl: ... Ein Paragraf wird sich finden: Gedenkbuch der österreichischen Stalin-Opfer (bis 1945), DÖW, Wien 2013
  • Kommunismus in Österreich 1918–1938. Studienverlag, Innsbruck 2009.
  • mit Kevin McDermott (Hrsg.): Stalin’s terror. High politics and mass repression in the Soviet Union. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2004 ISBN 1-4039-3903-9
  • Sowjetunion. Deuticke, Wien 1999.
  • Aufbruch – Hoffnung – Endstation. Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1997.
  • Barry McLoughlin: Posthum rehabilitiert. Zentralkomitee der KPÖ, Wien 1991.
  • Winfried R. Garscha: Wien 1927. Dietz, Berlin 1987.