unbekannter Gast
vom 15.12.2015, aktuelle Version,

Findenigkofel

Findenigkofel
Der Findenigkofel in den Karnischen Alpen

Der Findenigkofel in den Karnischen Alpen

Höhe 2016 m ü. A.
Lage Kärnten, Österreich und Provinz Udine, Italien
Gebirge Karnischer Hauptkamm
Dominanz 2,9 km Hoher Trieb
Schartenhöhe 219 m Zollnertörl
Koordinaten 46° 35′ 46″ N, 13° 6′ 3″ O
Findenigkofel (Kärnten)
Findenigkofel

Gestein Phyllit, Schiefer

Der Findenigkofel (italienisch: Monte Lodin) ist ein 2016 m ü. A. hoher Berg in den Karnischen Alpen, der im Grenzgebiet zwischen dem österreichischen Bundesland Kärnten und der Provinz Udine in Italien liegt.

Geschichte

Während des Ersten Weltkriegs lag der Findenigkofel nach der am 23. Mai 1915 erfolgten Kriegserklärung Italiens in einem heftig umkämpften Abschnitt des zwischen der österreichisch-ungarischen k. u. k. Monarchie und Italien verlaufenden Frontgebietes. Bereits zwei Tage nach der italienischen Kriegserklärung wurde der Berg von italienischen Truppen eingenommen und erst nach mehrmaligen vergeblichen Angriffen der Österreicher konnte ihn deren 12. Gebirgsbrigade schließlich Mitte September 1915 wieder zurückerobern. Bis zum Ende des Krieges verblieb der Berg dann unter österreichischer Kontrolle.

Literatur

  • Erwin Steinböck: Die Kämpfe um den Plöckenpaß 1915/17. Militärhistorische Schriftenreihe, Heft 2. Österreichischer Bundesverlag Gesellschaft m. b. H., Wien 1988, ISBN 3-215-01650-8.

Bilder

  Commons: Findenigkofel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien