Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.02.2020, aktuelle Version,

Frédéric Cloutier

   Frédéric Cloutier
Geburtsdatum 14. Mai 1981
Geburtsort Saint-Honoré-de-Shenley, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 75 kg
Position Torhüter
Fanghand Rechts
Karrierestationen
1998–2000 Acadie-Bathurst Titan
2000–2001 Shawinigan Cataractes
2001–2004 Louisiana IceGators
2002–2004 Houston Aeros
2004–2006 Pensacola Ice Pilots
2006 Bridgeport Sound Tigers
2006–2007 Rockford IceHogs (UHL)
2007–2011 Ritten Sport
2011–2013 EC Graz 99ers
2013 Starbulls Rosenheim
2013–2014 Bietigheim Steelers
2014–2016 KooKoo
seit 2016 Asiago Hockey

Frédéric Cloutier (* 14. Mai 1981 in Saint-Honoré-de-Shenley, Québec) ist ein italo-kanadischer[1] Eishockeytorwart, der seit Dezember 2019[2] erneut bei Asiago Hockey in der Alps Hockey League respektive Italian Hockey League unter Vertrag steht. Sein Onkel Norm Gratton war ebenfalls als Eishockeyprofi aktiv, wobei er in den 1970er Jahren unter anderem in der National Hockey League spielte; ebenso dessen Bruder Gilles Gratton, der es als Torhüter ebenfalls in die NHL schaffte.

Karriere

Cloutier begann seine Karriere in der kanadischen Ligue de hockey junior majeur du Québec, wo ihn Acadie-Bathurst Titan beim QMJHL Entry Draft 1998 in der sechsten Runde als insgesamt 84. Spieler gezogen hatte, ehe er 2001 den Sprung ins Profi-Eishockey schaffte und in die ECHL wechselte. Einen ersten Höhepunkt erreichte er in der Saison 2001/02, in der er mehrere Auszeichnungen der Liga gewinnen und hervorragende Leistungen zeigen konnte. Er verbrachte auch die folgenden Jahre in den nordamerikanischen Minor Leagues und wechselte dabei mehrmals die Mannschaft, wobei er jedoch niemals gedraftet wurde und auch kein einziges Spiel in der NHL absolvierte.

Mit der Saison 2007/08 wechselte Cloutier erstmals nach Europa und fungierte vier Jahre lang als erster Torwart des italienischen Erstligisten Ritten Sport, mit dem er auch drei Mal ins Finale einzog, aber nie den Titelgewinn schaffte, obwohl er jedes Jahr im Spitzenfeld der Torhüterwertung zu finden war. Nach einem kurzen Aufenthalt in Kanada nahmen ihn im Verlauf der Saison 2011/12 die österreichischen Graz 99ers unter Vertrag, wo er die Rolle als erster Torhüter von Fabian Weinhandl übernahm. Cloutier überzeugte mit guten Leistungen, sodass sein Vertrag nach Saisonende verlängert wurde. Zur Saison 2013/14 unterzeichnete der Kanadier einen Kontrakt über zwei Monate bei den Starbulls Rosenheim in der DEL2, dort ersetzte er den verletzten Pasi Häkkinen. Nach dessen Genesung wechselte er zum Ligakonkurrenten Bietigheim Steelers. Zur Saison 2014/15 verließ Cloutier Deutschland in Richtung finnische Mestis, wo er seither für KooKoo die Schlittschuhe schnürt. Gleich in seinem ersten Jahr dort trug er mit der besten Fangquote der Mestis dazu bei, mit seinem Klub in die Liiga, die höchste finnische Spielklasse, aufzusteigen. Nach einem Jahr in der Liiga verließ Cloutier 2016 Finnland und wurde von Asiago Hockey aus der Serie A verpflichtet. Parallel zum Spielbetrieb in der italienischen Meisterschaft nimmt Asiago an der Alps Hockey League teil, deren Meisterschaft Cloutier 2018 mit dem Klub gewann. 2020 folgte der Gewinn der italienischen Meisterschaft.

International

2010 wurde Cloutier von Cheftrainer Mark Messier in die Kanadische Nationalmannschaft berufen[3], mit welcher er beim Spengler Cup als erster Tormann auflief.

Seit seiner Heirat mit einer Italienerin besitzt er auch die italienische Staatsbürgerschaft und ist damit auch für die italienische Nationalmannschaft spielberechtigt. Im April 2016 bestritt er mit dieser die Weltmeisterschaft der Division I.[1] Dabei gelang der Aufstieg in die Top-Division.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Hauptrunde

Saison Team Liga GP W L T MIP GA GAA SVS SVS% SO G A PIM
1996/97 Cap-de-la-Madeleine Estacades QMAAA 24 4.37
1997/98 Lévis Commandeurs QMAAA 28 3.77
1998/99 Acadie-Bathurst Titan QMJHL 8 2 3 0 383 30 4.70 167 84.77 0 0 0 2
1999/2000 Acadie-Bathurst Titan QMJHL 58 16 34 6 3262 208 3.83 1690 89.04 3 0 3 10
2000/01 Shawinigan Cataractes QMJHL 58 42 8 2 3270 136 2.50 1243 90.14 6 0 2 16
2001/02 Louisiana IceGators ECHL 36 28 5 3 2155 66 1.84 1132 94.49 7 0 2 0
2002/03 Louisiana IceGators ECHL 26 16 6 4 1578 80 3.04 711 89.89 1 0 0 14
Houston Aeros AHL 12 4 3 2 586 24 2 .46 228 90.48 0 0 0 2
2003/04 Louisiana IceGators ECHL 32 20 8 2 1847 71 2.31 817 92.00 2 0 2 2
Houston Aeros AHL 6 1 2 2 296 14 2 .84 131 90.34 0 0 0 0
2004/05 Pensacola Ice Pilots ECHL 48 32 12 3 2781 110 2.37 1417 92.80 5 0 0 2
2005/06 Pensacola Ice Pilots ECHL 14 5 6 2 800 50 3.75 508 91.04 0 0 1 0
Bridgeport Sound Tigers AHL 18 5 10 0 896 44 2.95 450 91.09 2 0 0 2
2006/07 Rockford Ice Hogs UHL 62 39 17 3 3492 134 2 .30 1562 92.10 3 0 0 0
Milwaukee Admirals AHL 3 1 1 0 113 6 3 .19 41 87.23 0 0 0 0
2007/08 SV Ritten Serie A 49 28 15 6 2986 120 2.41 1595 93.00 6 0 0 0
2008/09 SV Ritten Serie A 41 24 18 0 2468 102 2.48 931 90.13 5 0 0 0
2009/10 SV Ritten Serie A 40 25 15 0 2412 112 2.79 1282 91.97 2 0 0 0
2010/11 SV Ritten Serie A 39 26 13 0 2374 104 2.63 1359 92.89 0 0 1 4
2011/12 Sorel-Tracy GCI LNAH 1 1 0 0 61 4 3.93 38 90.48 0 0 0 0
Saint-Georges Cool FM LNAH 1 1 0 0 61 4 3.91 34 89.50 0 0 0 0
EC Graz 99ers ÖEHL 16 10 6 0 967 38 2.36 473 92.56 0 0 0 0
2012/13 EC Graz 99ers ÖEHL 40 2311 106 2.75 1.187 91.80 2 0 0 20
2013/14 Starbulls Rosenheim DEL2 13 787 31 2.36 1 0 1 0
Bietigheim Steelers DEL2 23 1348 67 2.98 2 0 2 22
2014/15 KooKoo Mestis 33 2.02 92.60
2015/16 KooKoo Liiga 29 1624 64 2.36 726 91.90 3 0 1 14

Play-offs

Saison Team Liga GP W L T MIP GA GAA SVS SVS% SO G A PIM
1997/98 Lévis Commandeurs QMAAA 3 3.72
1999/2000 Acadie-Bathurst Titan QMJHL 1 5.00 87.50
2000/01 Shawinigan Cataractes QMJHL 9 5 2 0 467 24 3.08 189 88.73 1 0 0 0
2001/02 Louisiana IceGators ECHL 1 0 1 0 115 5 2.61 52 91.23 0 0 0 0
2003/04 Louisiana IceGators ECHL 1 3.06 91.70
2003/04 Houston Aeros AHL 2 0 2 0 114 8 4.21 52 86.67 0 0 0 0
2004/05 Pensacola Ice Pilots ECHL 4 1 1 2 268 12 2.69 120 90.91 0 0 0 0
2006/07 Rockford Ice Hogs UHL 17 12 5 0 985 38 2.31 430 91.88 0 0 0 0
2007/08 SV Ritten Serie A 13 2.92 92.1 0 0 2
2008/09 SV Ritten Serie A 8 4 3 0 456 22 2.89 268 92.41 0 0 0 0
2009/10 SV Ritten Serie A 15 8 7 0 916 39 2.55 473 92.38 0 0 0 0
2010/11 SV Ritten Serie A 5 313 17 3.25 156 90.17 0 0 0 0
2012/13 Graz 99ers ÖEHL 5 288 15 3.12 152 91.02 0 0 0 0
2013/14 Bietigheim Steelers DEL2 9 533 27 3.04 1 0 0 0
2014/15 KooKoo Mestis 9 1.38 94.80

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Einzelnachweise

  1. 1 2 Italien gewinnt Auftakt gegen Gastgeber Polen. In: hockeyweb.de. 24. April 2016, abgerufen am 25. April 2016.
  2. Comunicato stampa: Asiago: Cloutier torna in Giallorosso. In: hockeytime.net. 27. Dezember 2019, abgerufen am 13. Februar 2020 (italienisch).
  3. Christian Fichter.: Mark Messier nominiert sein Team Canada. In: tagesanzeiger.ch. 3. November 2010, abgerufen am 13. Februar 2020.