unbekannter Gast
vom 12.04.2016, aktuelle Version,

Frangipani-Altar

Der Frangipani-Altar
Die Heilige Sippe, Flügelaltar von Jan von Scorel

Der Frangipani-Altar ist ein Renaissance-Altar, gemalt von Jan van Scorel um 1520 und befindet sich in der Pfarrkirche zum Hl. Martin in Obervellach in Kärnten (Österreich).

Er besteht aus drei Tafeln, auf welchen die Heilige Sippe, der Heilige Christophorus und die Heilige Apollonia dargestellt werden. Die beiden letzteren auf den Seitenflügeln dargestellten Heiligen lassen auf die Auftraggeber schließen, den Kaiserlichen Feldhauptmann Christoph Frangipani und seine Frau Apollonia Lang von Wellenburg. Auch bei den Figuren der Heiligen Sippe auf der Mitteltafel könnte es sich um Porträts von Mitgliedern der Stifterfamilie handeln.[1]

Die genauen Umstände der Stiftung des Altars sind unklar. Wahrscheinlich malte ihn der damals 25-jährige Künstler auf seiner Durchreise von Holland nach Italien.

Ebenso ist die ursprüngliche Aufstellung unbekannt (es könnte sich auch um Tafeln zweier verschiedener Gemälde handeln), heute befinden sich die drei Tafeln in einem hochbarocken Altaraufbau in einer Seitenkapelle der Kirche.

Literatur

  • Claudia Fräss-Ehrfeld: Geschichte Kärntens: Die ständische Epoche. Band 2, J. Heyn, 1994, ISBN 9783853666852, S. 725, 772.

Einzelnachweise

  1. Rezension zu: A. v. Jaksch: Die Scorel'sche Altartafel zu Obervellach und ihre Stifter. Separat-Abdruck aus »Neue Carinthia«, II. Heft, 1890. In: Repertorium für Kunstwissenschaft, Band 13, Walter de Gruyter, 1968