unbekannter Gast
vom 24.10.2015, aktuelle Version,

Franz Hafferl

Franz Hafferl (1883)

Franz Hafferl (* 30. Januar 1857 in Wimsbach, Oberösterreich; † 2. Juni 1925 in Bad Ischl) war ein österreichischer Ingenieur und Unternehmer.

Leben

Franz Hafferl war der Sohn einer Kaufmanns- und Juristenfamilie. Von 1869 bis 1879 lebte er in Karlsruhe. Er besuchte dort das Gymnasium und anschließend das Polytechnikum, wo er zum Bauingenieur und Vermessungstechniker ausgebildet wurde. 1883 gründete er zusammen mit Ing. Josef Stern das Ingenieurbüro Stern & Hafferl in Wien, das später nach Gmunden übersiedelte. Das Unternehmen war verantwortlich für die Trassierung und den Bau zahlreicher Bahnprojekte in der gesamten k.u.k. Monarchie, wie z. B. der Straßenbahn Gmunden und der Linzer Lokalbahn. Die Geschäftsfelder wurden auf das Elektrizitäts- und Bauwesen ausgedehnt. Hafferl beschäftigte sich überwiegend mit der Vermessung und Projektierung neuer Eisenbahntrassen.

Hafferl war auch naturwissenschaftlich interessiert und nahm 1912 unter Othenio Abel an den österreichischen Ausgrabungen in Pikerni bei Athen teil.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Das Teleobjektiv und seine Verwendbarkeit zu photogrammetrischen Aufnahmen. In: Zeitschrift für Vermessungswesen 21, 1892
  • Über die Schwimmfähigkeit der Belemniten. In: Othenio Abel: Paläontologie der Cephalopoden aus der Gruppe der Dibranchiaten. Jena 1916, S. 165–168.

Einzelnachweise

  1. Helmuth Zapfe: Index Palaeontologicorum Austriae. Wien 1971, S. 43 (PDF; 399 kB).

Literatur