unbekannter Gast
vom 01.04.2016, aktuelle Version,

Franz Joseph Müller von Reichenstein

Franz Joseph Müller von Reichenstein (* 1. Juni 1740 in Hermannstadt, Siebenbürgen, oder 4. Oktober 1742 in Poysdorf, Österreich unter der Enns; † 12. Oktober 1825 in Wien) war ein österreichischer Naturwissenschaftler und der Entdecker des Elementes Tellur.

Leben und Wirken

Franz Joseph Müller wurde wahrscheinlich 1742 als Sohn von Sebastian Müller und dessen Frau Clara in Poysdorf in Niederösterreich geboren.[1] Als Geburtsort kommen allerdings auch Hermannstadt und Wien infrage.[2] Er studierte in Wien Philosophie, belegte aber auch Vorlesungen im Bereich Mineralogie und Bergbau und ging später in das Bergbauzentrum Schemnitz. Als Leiter des Siebenbürgischen Münz- und Bergwerksthesauriats entdeckte von Reichenstein 1782 das Element Tellur,[3] fast gleichzeitig mit Paul Kitaibel (1757–1817).

Franz Joseph Müller Freiherr von Reichenstein wurde von Samuel von Brukenthal bei seiner Arbeit gefördert.

Sonstiges

Franz Joseph Müller von Reichenstein wurde 1992 zu seinem 250. Geburtstag mit einer österreichischen Sonderbriefmarke geehrt.[3] 2011 erschien anlässlich des Internationalen Jahres der Chemie eine rumänische Sonderbriefmarke, auf der sein Porträt und die Elektronenkonfiguration von Tellur abgebildet sind.[4][5]

Literatur

  Commons: Franz-Joseph Müller von Reichenstein  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Pfarre Poysdorf, Taufbuch 1733-1784, S. 110
  2. Ossi Horovitz, Müller von Reichenstein and the Tellurium, S. 2 - https://www.researchgate.net/publication/271645524_MULLER_VON_REICHENSTEIN_AND_THE_TELLURIUM
  3. 1 2 AEIOU: Kulturinformationssystem Österreich
  4. Artikel der rumänischen romfilatelia
  5. Manfred Sander: Bunt und mit Zähnen durchs IYC. In: Nachrichten aus der Chemie. Jg. 60 (2012), Ausg. 4, S. 441, doi:10.1002/nadc.201290156.