Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.06.2020, aktuelle Version,

Göppinger Hütte

Göppinger Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Göppinger Hütte
Lage am Südostrand des Gamsbodens; Vorarlberg, Österreich
Gebirgsgruppe Lechquellengebirge
Geographische Lage: 47° 12′ 53,2″ N, 10° 2′ 45,3″ O
Höhenlage 2245 m ü. A.
Göppinger Hütte (Vorarlberg)
Göppinger Hütte
Besitzer Sektion Hohenstaufen Göppingen des DAV
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Anfang Oktober
Beherbergung 23 Betten, 41 Lager, 10 Notlager
Winterraum 8 Lager
Weblink Göppinger Hütte
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Göppinger Hütte ist eine 1913 erbaute Alpenvereinshütte der Sektion Hohenstaufen-Göppingen des Deutschen Alpenvereines im Lechquellengebirge, Vorarlberg, Österreich.

Lage

Die Göppinger Hütte liegt auf 2245 m am Südostrand des Gamsbodens, nordöstlich des Johanneskopfes. Die Hütte liegt in einem Karstgebiet, in trockenen Sommern ist die Wasserversorgung eingeschränkt. Die Belieferung und Entsorgung geschieht über eine 2,5 km lange Materialseilbahn, die vor einigen Jahren neu gebaut wurde. Schwere Lasten müssen per Hubschrauber transportiert werden.

Zugänge

  • von Lech (Vorarlberg)Zug – Unteres Älple (bis hierhin mit PKW oder Bus), dann ca. 2 Stunden Aufstieg, Südhang
  • von Sonntag – Metzgertobel-Alpe, ab der Alpe 3,5 Stunden Aufstieg. Die Sektion Biberach weist darauf hin, dass die ehemalige Mautstraße zur Metzgertobelalpe für den allgemeinen Verkehr gesperrt ist, und man mit dem privaten Kfz nur bis Buchboden gelangt.[1]
  • von Schröcken (1269 m) zum Butzensee und über den Theodor-Prassler-Weg, oder zum Fürkele (2145 m), über den Weimarer Steig und die Braunarlspitze und den Theodor-Prassler-Weg.

Nachbarhütten und Übergänge

  • zur Biberacher Hütte über die Alpschelle-Alpe und die Lite-Hütte, ca. 3 Stunden
  • zur Freiburger Hütte über Steinmayerweg – Oberes Johannesjoch – Freiburger Weg, ca. 3½ bis 4 Stunden, Trittsicherheit erforderlich
  • Nach Oberlech über den aussichtsreichen Theodor-Prassler-Weg über die ca. 2400 m hohe Butzenschulter

Gipfel

  • Braunarlspitze (2649 m): markierter Steig, zunächst dem Theodor-Prassler-Weg folgen, dann Abzweig nach Norden zum Gipfelaufstieg, 2½ Stunden, Trittsicherheit erforderlich
  • Hochlichtspitze (2600 m): Pfad über Geröll und Schrofen, gut 1 Stunde, Trittsicherheit erforderlich
  • Östlicher Johanneskopf (2508 m): ca. 45 Minuten
  • Westlicher Johanneskopf (2573 m) 30 Min. ab östlichem Johanneskopf

Trivia

In der Nähe steht das makabre "Propellerdenkmal", ein einbetonierter, verbogener Propeller eines Flugzeugs, mit dem die Messerschmitt-Werke in Augsburg bombardiert werden sollten. Der USAAF-Bomber zerschellte jedoch im Nebel an der Hochlichtspitze.

Literatur

Commons: Göppinger Hütte  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Rundschreiben. Nr. 74, 2017, S. 8, Herausgeber: DAV-Sektion Biberach