unbekannter Gast
vom 23.04.2015, aktuelle Version,

Günther Pöltner

Günther Pöltner (* 13. Juni 1942 in Wien) ist österreichischer Universitätsprofessor im Ruhestand für Philosophie an der Universität Wien.[1]

Leben

Günther Pöltner schloss 1962 ein Klavierstudium an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien ab. An der Universität Wien studierte er anschließend Philosophie, Pädagogik und Geschichte, promovierte 1967 sub auspiciis und wurde 1981 Professor für Philosophie. Es folgten Gastprofessuren an den Universitäten Münster und Graz. Seine Forschungsschwerpunkte sind Phänomenologie, Ontologie sowie christliche Philosophie.

Günther Pöltner ist Mitglied der Päpstlichen Akademie des hl. Thomas von Aquin, der Ethikkommission der Österreichischen Ärztekammer, der Akademie für Ethik in der Medizin in Göttingen sowie Präsident der Österreichischen Gesellschaft Musik und Philosophie.[2]

Literatur

  • Günther Pöltner: Philosophische Ästhetik, Kohlhammer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-17-016976-0.
  • Günther Pöltner: Zur Stellung der Vernunft im weltanschaulich neutralen Staat In: Marian Gruber (Hg.), Diktatur des Relativismus. Der Kampf um die absolute Wahrheit für die Zukunft Europas, Be&Be-Verlag, Heiligenkreuz 2014, ISBN 978-3-902694-58-4.

Einzelnachweise

  1. Günther Pöltner an der Universität Wien
  2. Günther Pöltner, Biografie bei ORF ON Science