unbekannter Gast
vom 14.09.2015, aktuelle Version,

Gabriel Winter

Gabriel Winter (* 15. Januar 1869 in Wien; † 19. Juni 1907 in Salzburg) war ein österreichischer Elektroingenieur.

Gabriel Winter studierte, ebenso wie Friedrich Eichberg, an der Wiener Technischen Hochschule, begann 1892 bei der Elektro-Fabrik Kremenetzky, Mayer & Co. und übernahm 1894 das Büro dieser Firma in Brüx. Nachdem sich die Firma mit den Österreichischen Siemens-Schuckert-Werken vereinigt hatte, schied er 1897 aus und war bis 1903 bei der österreichischen Union-Elektrizitäts-Gesellschaft Leiter der Projektierungsabteilung.

Ab 1900 arbeitete er mit Eichberg an Wechselstrommotoren und 1903 stellten sie für die Einphasen-Bahnelektrifizierung den Winter-Eichberg-Motor (kompensierter Repulsionsmotor) vor. Um 1901 arbeitete er mit Emil Futter an Schaltungs- und Leitungsanordnungen für elektrische Bahnen mit Hochspannungsbetrieb. Im Herbst 1906 erkrankte er.

Literatur

  • Elektrotechnik und Maschinenbau; Elektrotechnischer Verein Österreichs; 1907, 36, S. 703