Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.06.2020, aktuelle Version,

Gernot Grömer

Gernot Grömer im Studio von P.M. Wissen

Gernot Grömer (* 1975 in St. Florian)[1] ist ein österreichischer Astrophysiker[2] und Fernsehmoderator.[3]

Leben und Wirken

Grömer absolvierte ein Diplomstudium der Astronomie an der Universität Innsbruck, an welches er ein Doktoratsstudium der Astrobiologie anschloss.[2] Er ist Mitbegründer und administrativer Direktor des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF).[2] Grömer simuliert mit seinem Team des Österreichischen Weltraum Forums Marsexpeditionen und gilt als erster österreichischer Analog-Astronaut.[4] Daneben entwickelten die Mitglieder ÖWF-Teams unter Grömers Leitung als erste in Europa einen Raumanzug für den Mars.[5] Grömer lehrt und forscht an der Universität Innsbruck sowie an der International Space University.[2] Seit Juli 2018 moderiert er die Sendung P.M. Wissen auf ServusTV.[3]

Schriften

  • Unterwegs im Weltraum. Ein Reiseführer durch das Sonnensystem. Ueberreuter, Wien 2019. ISBN 978-3-8000-7735-9.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Elisabeth Glück: Der Rote Planet zieht an. In: Meinbezirk.at vom 19. April 2017.
  2. 1 2 3 4 Unterseite ÖWF-Vorstand, auf der Website des Österreichischen Weltraum Forums.
  3. 1 2 Jens Schröder: Mann unter Strom. Der Astrophysiker Gernot Grömer moderiert ab Mitte Juli unsere Fernsehsendung P.M. Wissen. Im Hauptberuf plant er Mars-Expeditionen. Besuch bei einem Visionär. In: P.M. Magazin, 07/2018, S. 30–35, hier S. 30.
  4. Hannes Vollmuth: Der Astronaut, der niemals die Erde verlassen wird. In: Süddeutsche Zeitung vom 30. März 2017.
  5. Jens Schröder: Mann unter Strom. Der Astrophysiker Gernot Grömer moderiert ab Mitte Juli unsere Fernsehsendung P.M. Wissen. Im Hauptberuf plant er Mars-Expeditionen. Besuch bei einem Visionär. In: P.M. Magazin, 07/2018, S. 30–35, hier S. 32.